Anzeige
Anzeige
23. November 2010, 17:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Feedback: Umsatzmotor kommt nicht auf Touren

Licht und Schatten beim Vertriebskonzern Feedback. In den ersten neun Monaten 2010 konnte das auf geschlossene Fonds spezialisierte Unternehmen die Platzierungszahlen zwar kontinuierlich steigern, doch wegen der schwachen Margen blieben Umsatz und Ergebnis auf der Strecke. Die Hoffnungen lasten nun auf dem Schlussquartal.

Motorstockt-127x150 in Feedback: Umsatzmotor kommt nicht auf TourenInsgesamt wurden in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres 46,7 Millionen Euro Eigenkapital platziert, was einem Plus von 16 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum entspricht.

Dabei konnten mit 18,1 Millionen Euro im dritten Quartal die höchsten Platzierungsergebnisse des laufenden Jahres erreicht werden, teilt das Hamburger Unternehmen mit. Im zweiten Quartal waren es 16,7 Millionen Euro, im ersten Quartal 11,9 Millionen Euro.

Die meisten Mittel hat Feedback im Container-Segment eingesammelt, der prozentuale Anteil betrug 42,6 Prozent. Schiffsbeteiligungen blieben mit 20,1 Prozent konstant. Rückläufig waren die Immobilienbeteiligungen, die mit zwölf Prozent unter dem Vorjahreszeitraum lagen.

In den ersten neun Monaten erwirtschaftete der Spezialvertrieb einen Gesamtumsatz von 3,6 Millionen Euro, der unter dem des Vorjahreszeitraumes liegt (3,7 Millionen Euro). Feedback begründet diese Entwicklung mit gesunkenen Provisionen und dementsprechend niedrigeren Margen auf die Zeichnungssumme. Netto verbuchte das Unternehmen einen Fehlbetrag von 1,3 Millionen Euro und verschlechterte sich damit leicht gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Für das Schlussquartal rechne man, so Feedback, mit „einer besseren“ Entwicklung des Gesamtmarkts für geschlosse Fonds, sodass in Bezug auf das Gesamtjahr eine Stabilisierung auf dem Niveau des Vorjahres erreicht werden dürfte.

Bei der Präsentation der Neunmonatszahlen wurde auch eine Veränderung an der Personalfront bekanntgegeben: Zum 31. Oktober hat Kurt Ellerbrok, seit 2008 Vorstandsmitglied der Feedback-Gruppe, sein Amt niedergelegt und das Unternehmen verlassen, um sich anderen Aufgaben außerhalb zu widmen. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...