FHH legt Immobilienfonds 8 nach

Der Initiator Fondshaus Hamburg (FHH) schickt seinen geschlossenen Immobilienfonds FHH Immobilien 8 – Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern in den Vertrieb. Anleger können sich an einem als Greenbuilding konzipierten Büroneubau in Bonn beteiligen, der laut FHH zu rund 90 Prozent an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben vermietet ist.

Bundesbeschaffungsamt in Bonn
FHH-Fonds-Objekt

Nutzer der Flächen wird das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern sein. Der Mietvertrag läuft über zehn Jahre mit einer Option für weitere fünf Jahre, so der Initiator. Eine 100-prozentige Indexierung soll zur Wertsicherung beitragen.

Das sechsgeschossige Büro- und Verwaltungsgebäude im nordwestlichen Stadtteil Bonns befindet sich derzeit noch im Bau und soll Ende des Jahres fertiggestellt werden. Bereits im September hat die Immobilie das „Vorzertifikat in Gold“ der „Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen“ (DGNB) erhalten, so FHH. Nach Fertigstellung werde sie voraussichtlich in der höchsten Kategorie mit dem DGNB-Goldzertifikat ausgezeichnet.

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds beträgt 26,8 Millionen Euro, davon sollen 15,2 Millionen Euro inklusive Agio bei privaten Anlegern eingeworben werden. Die prognostizierte jährliche Ausschüttung liegt bei 5,5 Prozent. Über die geplante Laufzeit bis 2021 sollen Gesamtrückflüsse von 170,6 Prozent vor Steuern generiert werden. Anleger können sich ab einer Zeichnungssumme von 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen.

Erst vor wenigen Tagen hatte FHH den Vertriebsstart seines Fonds „Immobilien 9 – Automobilzentrale Rhein-Main“ bekanntgegeben. (hb)

Foto: Fondshaus Hamburg

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.