Anzeige
Anzeige
16. Juni 2010, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Filmfonds: Prozessauftakt gegen Victory-Media-Chef

Der Initiator der Victory-Medienfonds, Franz Landerer, muss sich vor dem Landgericht Augsburg verantworten. Ihm werden Veruntreuung von Anlegergeldern, Betrug und Steuerhinterziehung vorgeworfen. Die Anklage wegen Untreue wurde nach Auskunft des Gerichts nur zum Teil zugelassen, berichtet das „Handelsblatt“. Mit der Verkündung des Urteils werde im September gerechnet.

Justice-127x150 in Filmfonds: Prozessauftakt gegen Victory-Media-ChefVictory-Chef Landerer soll bewusst eine falsche Steuererklärung für einen Fonds für das Jahr 2001 abgegeben haben, sagte die Münchener Anwältin Katja Fohrer von der Kanzlei Mattil & Kollegen dem Handelsblatt. Das soll 2003 passiert sein. Darüber hinaus soll der Victory-Chef Gelder zwischen einzelnen Fonds verschoben haben. Zwischenzeitlich sei außerdem das Steuerkonzept für mehrere Victory-Fonds geplatzt, sodass Anlegern Steuernachzahlungen drohen, heißt es in dem Bericht weiter. Mattil & Kollegen vertreten nach eigenen Angaben rund 100 Geschädigte gegen Victory.

Victory Media zählt zu den ältesten Initiatoren von Filmfonds. Seit 1994 legte das Emissionshaus Beteiligungen mit einem Volumen von insgesamt 350 Millionen Euro auf. Bis Ende 2004 wurden insgesamt nur 24 Prozent des investierten Kapitals durch Ausschüttungen zurückgeführt, wie die Leistungsbilanzanalyse des zur Cash. Medien AG gehörenden Deutschen Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (DFI) im Herbst 2005 ergab. Die Analysten bewerteten die Leistungsbilanz als „schwach“ (zwei von sechs möglichen Sternen).

2006 meldete die Dachgesellschaft des Filmfonds-Initiators, Victory Media AG, Insolvenz an. Das Unternehmen begründete den Insolvenzantrag auf der eigenen Homepage mit zwei verlorenen Prozessen, insbesondere gegen die EM.TV AG, Unterföhring, über sechs Millionen Euro. Die Staatsanwaltschaft Kempten bestätigte damals gegenüber cash-online, dass sie gegen Verantwortliche der Victory Media wegen des Verdachts auf Betrug, Untreue und Steuerhinterziehung ermittelt.

Medienfonds waren bis 2002 ein Absatzschlager unter den Steuersparmodellen im Segment geschlossener Fonds. Nachdem der Gesetzgeber den Beteiligungskonzepten die steuerlichen Vorteile aberkannt hat, rechnen sich die Geschäftsmodelle der Fonds für Investoren allerdings nicht mehr. Schlimmer noch: Die Finanzämter fordern mitunter Steuernachzahlungen in erheblichem Umfang. Seit drei Jahren tobt deshalb ein Rechtsstreit an unterschiedlichen Fronten. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Filmfonds: Prozessauftakt gegen Victory-Media-Chef (Cash-Online)Der Initiator der Victory-Medienfonds, Franz Landerer, muss sich vor dem Landgericht Augsburg verantworten. Ihm werden Veruntreuung von Anlegergeldern, Betrug und Steuerhinterziehung vorgeworfen. Die Anklage wegen Untreue wurde nach Auskunft des Gerichts nur zum Teil zugelassen, berichtet das „Handelsblatt“. Mit der Verkündung des Urteils werde im September gerechnet. […]

    Pingback von Neueste Nachrichten – Kurzüberblick – Blog Netzwerk Steuergerechtigkeit — 5. Dezember 2016 @ 14:16

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Neue Arzneimittel teuer mit wenig Innovationskraft

Die Preise für neue Arzneimittel steigen nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) sprunghaft, während ihre Innovationskraft den Erwartungen nicht gerecht wird. Das geht aus dem “Innovationsreport 2017” der TK hervor, der am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde.

mehr ...

Immobilien

Fehlendes Bauland treibt Grundstückspreise in Deutschland

Fehlende Grundstücke und fehlendes Baurecht sind nach einer neuen Studie des Bundes die entscheidende Hürde für bezahlbare neue Wohnungen in Deutschlands Großstädten. Vor allem in den Metropolen trage auch Grundstücksspekulation dazu bei, die Preise in die Höhe zu treiben.

mehr ...

Investmentfonds

Bundestagswahl alles andere als ein Non-Event für die Märkte

Nach Meinung des Vermögensverwalters Blackrock setzt die Bundestagswahl den entscheidenden Rahmen, innerhalb dessen zumindest in den nächsten vier Jahren das Wohl und Wehe auch für die Kapitalanlage entschieden wird.

mehr ...

Berater

Nachfolgeplanung: Den richtigen Partner finden

Nachfolgeplanung ist für Makler von existenzieller Bedeutung. Zum einen müssen sie die Betreuung ihrer Kunden und das eigene finanzielle Auskommen im Ruhestand absichern und zum anderen für den Notfall vorsorgen. Hierauf sollten sie sich möglichst frühzeitig vorbereiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Investitionen in Pflegeheime für US-Senioren

Der Asset Manager Deutsche Finance Group aus München investiert in einen institutionellen Zielfonds mit der Fokussierung auf Pflegeeinrichtungen in den USA.

mehr ...

Recht

Erbschaftsteuer: Geerbter Pflichtteilsanspruch muss versteuert werden

Ein vom Erblasser nicht geltend gemachter Pflichtteilsanspruch ist Teil des Nachlasses und muss daher vom Erben versteuert werden. Dabei kommt es nicht darauf an, dass der Pflichtteilsanspruchs durch den Erben geltend gemacht wurde. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

mehr ...