Fonds-Schiffe nehmen wieder Fahrt auf

Die Zahl aufliegender KG-Schiffe aller Typen und Größenklassen ist seit November 2009 um 40 Prozent auf aktuell 81 zurückgegangen. Das teilen die Analysehäuser Deutsche Fonds Research, Hamburg und Feri Euro Rating, Bad Homburg in ihrem vierteljährlich erscheinenden Newsletter Shipping Research mit.

Feri_DFRObgleich sich die Beschäftigungssituation bei Tankern und Bulkern im Beobachtungszeitraum weiter verbessert habe, könne vor allem für die Containerschifffahrt noch keine Entwarnung gegeben werden, so die Analysten.

Nach Auskunft der Branchenexpertem von Lloyd’s List Intelligence sind momentan 48 Rohöltanker, zehn Gastanker und 18 Massengutfrachter weltweit ohne Beschäftigung. Gemessen an der Weltflotte mit etwa 5.350 Tankern und 7.500 Bulkern sei der Auflieger-Anteil gering. Im Containersegment hingegen herrschten weiterhin große Überkapazitäten. 455 Containerfrachter oder 8,9 Prozent der Weltcontainerflotte meldete AXS-Alphaliner zum 31. März 2010 als beschäftigungslos.

„Für Entwarnung an den Schifffahrtsmärkten ist es aber nicht nur bei Containerfrachtern noch zu früh. Denn die Orderbücher der Werften weltweit sind aus den vergangen Jahren noch gut gefüllt“, erklärt Matthias Brinckman, Geschäftsführer der Deutschen Fonds Research.

Im ersten Quartal 2010 seien beispielsweise 137 neue Bulker mit einer Kapazität von 13 Millionen tons dead weight (tdw) fertiggestellt worden. Weitere 119 Millionen tdw kämen schätzungsweise bis Ende 2010 noch von den Werften – ein Kapazitätswachstum der weltweiten Bulkerflotte von zwölf Prozent. Gleichzeitig prognostiziere der Schiffsbroker Clarksons ein Anziehen der Nachfrage um nur sieben Prozent, heißt es in der Publikation. (af)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.