Anzeige
21. Dezember 2010, 11:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fünf süddeutsche Einzelhandelsimmobilien in einem Fonds

Das junge Münchener Emissionshaus Actiba Fonds hat den Vertrieb seines Erstlingswerkes Actiba Fonds 1 gestartet. Das Fondskonzept sieht vor, sukzessive ein Portfolio aus fünf bereits feststehenden, größtenteils noch zu errichtenden Einzelhandelsobjekten in Bayern und Baden-Württemberg aufzubauen.

Actiba-Fondsobjekt-127x150 in Fünf süddeutsche Einzelhandelsimmobilien in einem Fonds

Das bereits fertiggestellte Fondsobjekt in Naila

Für jede Fondsimmobilie an den Standorten Naila, Mutlangen, Ulm-Donaustetten, Ebersbach und Gaggenau wurde eine Objektgesellschaft gegründet. Die Märkte sind mit einer Ausnahme noch nicht fertig gestellt, sollen jedoch an vereinbarten Terminen zwischen dem 1. Januar 2011 und dem 1. April 2012 schlüsselfertig und vollständig vermietet übernommen werden.

Die Mietefläche der einzelnen Fachmärkte liege zwischen 3.310 und 8.500 Quadratmetern. Die Gesamtmietfläche des Portfolios soll dann knapp 24.700 Quadratmeter betragen und über eine gewichtete durchschnittliche Mietvertragslaufzeit von 12,82 Jahren verfügen.

Wie der Initiator ferner mitteilt, zählten insgesamt 41 Mieter zu den Nutzern aller Fondsobjekte, darunter die Lebensmittelhändler Edeka, Rewe und Penny, sowie die Drogeriekette Schlecker als auch die Mode-Discounter Takko, AWG und Tedi.

Das Gesamtinvestitionsvolumen der Offerte beträgt und 51 Millionen Euro bei einem Eigenkapitalanteil von 15,5 Millionen Euro. Anleger können sich ab 10.000 Euro beteiligen und sollen bis zum kalkulierten Ende der Fondslaufzeit am 31. Dezember 2018, zudem auch auch die Veräußerung der Objekte erfolgen soll, jährlich sechs Prozent der Einlage als Ausschüttung erhalten.

Den Kommanditisten stehen zwei Einzahlungsvarianten zur Wahl: Entweder leistet der Anleger die Hälfte der Beteiligungssumme sofort und den verbleibenden Teil bis zum 15. Dezember 2011. Die Ausschüttungsberechtigung tritt ab dem Folgemonat der Einzahlung ein, die Auszahlungen erfolgen halbjährlich jeweils zum 15. Juni und 15. Dezember eines Jahres. Alternativ kann er lediglich 70 Prozent der Beteiligungssumme ebenfalls in zwei Tranchen einzahlen.

Die jährlichen Ausschüttungen werden dem Kapitalkonto gutgeschrieben (thesauriert) bis der Differenzbetrag zur vollständigen Beteiligungssumme erreicht ist. Den Vertrieb des Beteiligungsangebots sollen nach Auskunft des Emissionshauses zu rund 80 Prozent freie Berater und zu 20 Prozent Vermögensverwalter übernehmen. (af)

Foto: Actiba

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die fairsten Schutzbrief-Anbieter 2018

Rund 18 Millionen Menschen vertrauen auf den Kfz-Schutzbrief ihres Autoversicherers. Dazu kommen 20 Millionen ADAC-Mitglieder und zwei Millionen Mitglieder anderer Automobilclubs. Doch wie zufrieden sind die deutschen Verbraucher mit ihrem Schutzbrief?

mehr ...

Immobilien

Städtetag hält Neubau von 400.000 Wohnung pro Jahr für nötig

Angesichts der Wohnungsnot in vielen Ballungsräumen hält der Deutsche Städtetag den Neubau von 400.000 Wohnungen im Jahr für erforderlich. 

mehr ...

Investmentfonds

Acht EU-Staaten fordern Kapitalmarktunion

Acht EU-Staaten dringen darauf, die Kapitalmarktunion zu vollenden. Vor dem EU-Austritts Großbritanniens sollten die europäischen Finanzmärkte besser integriert werden. Einige Teilnehmer wollen zudem ein Gegenwicht zu den EU-Haushaltsplänen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron bilden.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Müssen Anleger erhaltene Zahlungen erstatten?

Unter Anlegern der insolventen Gesellschaften des Container-Anbieters P&R geht die Angst um: Nicht nur ihre Investition ist in Gefahr, sondern nicht selten wird sogar behauptet, sie müssten womöglich bereits erhaltene Zahlungen rückerstatten. Wie verhält es sich damit? Ein Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Jan Schoop, GGV

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...