21. Dezember 2010, 11:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fünf süddeutsche Einzelhandelsimmobilien in einem Fonds

Das junge Münchener Emissionshaus Actiba Fonds hat den Vertrieb seines Erstlingswerkes Actiba Fonds 1 gestartet. Das Fondskonzept sieht vor, sukzessive ein Portfolio aus fünf bereits feststehenden, größtenteils noch zu errichtenden Einzelhandelsobjekten in Bayern und Baden-Württemberg aufzubauen.

Actiba-Fondsobjekt-127x150 in Fünf süddeutsche Einzelhandelsimmobilien in einem Fonds

Das bereits fertiggestellte Fondsobjekt in Naila

Für jede Fondsimmobilie an den Standorten Naila, Mutlangen, Ulm-Donaustetten, Ebersbach und Gaggenau wurde eine Objektgesellschaft gegründet. Die Märkte sind mit einer Ausnahme noch nicht fertig gestellt, sollen jedoch an vereinbarten Terminen zwischen dem 1. Januar 2011 und dem 1. April 2012 schlüsselfertig und vollständig vermietet übernommen werden.

Die Mietefläche der einzelnen Fachmärkte liege zwischen 3.310 und 8.500 Quadratmetern. Die Gesamtmietfläche des Portfolios soll dann knapp 24.700 Quadratmeter betragen und über eine gewichtete durchschnittliche Mietvertragslaufzeit von 12,82 Jahren verfügen.

Wie der Initiator ferner mitteilt, zählten insgesamt 41 Mieter zu den Nutzern aller Fondsobjekte, darunter die Lebensmittelhändler Edeka, Rewe und Penny, sowie die Drogeriekette Schlecker als auch die Mode-Discounter Takko, AWG und Tedi.

Das Gesamtinvestitionsvolumen der Offerte beträgt und 51 Millionen Euro bei einem Eigenkapitalanteil von 15,5 Millionen Euro. Anleger können sich ab 10.000 Euro beteiligen und sollen bis zum kalkulierten Ende der Fondslaufzeit am 31. Dezember 2018, zudem auch auch die Veräußerung der Objekte erfolgen soll, jährlich sechs Prozent der Einlage als Ausschüttung erhalten.

Den Kommanditisten stehen zwei Einzahlungsvarianten zur Wahl: Entweder leistet der Anleger die Hälfte der Beteiligungssumme sofort und den verbleibenden Teil bis zum 15. Dezember 2011. Die Ausschüttungsberechtigung tritt ab dem Folgemonat der Einzahlung ein, die Auszahlungen erfolgen halbjährlich jeweils zum 15. Juni und 15. Dezember eines Jahres. Alternativ kann er lediglich 70 Prozent der Beteiligungssumme ebenfalls in zwei Tranchen einzahlen.

Die jährlichen Ausschüttungen werden dem Kapitalkonto gutgeschrieben (thesauriert) bis der Differenzbetrag zur vollständigen Beteiligungssumme erreicht ist. Den Vertrieb des Beteiligungsangebots sollen nach Auskunft des Emissionshauses zu rund 80 Prozent freie Berater und zu 20 Prozent Vermögensverwalter übernehmen. (af)

Foto: Actiba

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Trotz 2. Liga: Die Nürnberger bleibt der Sponsor des 1. FC Nürnberg

Auch wenn es sportlich derzeit beim 1. FC Nürnberg definitiv nicht rund läuft. Die Nürnberger Versicherung bleibt dem noch Mitglied der 1. Bundesliga auch künftig treu und verlängert sein Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere drei Jahre.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Brexit-Chaos hält die Zinsen niedrig

Eigentlich sollte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten. Nun wird eine Fristverlängerung angestrebt, doch auch der an den Finanzmärkten gefürchtete harte Brexit ist noch möglich. Wie sich all das auf die Bauzinsen auswirkt, erklärt Michael Neumann von Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

34f-Vertrieb: “Taping wird wohl kommen”

Nach derzeitigem Stand ist unwahrscheinlich, dass sich die Pflicht zur Aufzeichnung von Telefonaten mit Kunden für freie Finanzdienstleister noch abwenden lässt. Das sagten Chefs der Vertriebsverbände AfW und Votum am Mittwoch übereinstimmend in Hamburg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...