26. Mai 2010, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HCI Capital begibt Zins-Anleihe mit Schifffahrtsbezug und Kapitalgarantie

Das Hamburger Emissionshaus HCI Capital bietet Anlegern die Beteiligung an einer Zinsanleihe, die eine jährliche Zinszahlung in Höhe der Wertentwicklung des Baltic Dry Frachtratenindex (BDI) vorsieht. Emittentin ist die das internationale Kreditinstitut Barclays Bank PLC, das für die vollständige Kapitalrückzahlung am Ende der vierjährigen Laufzeit bürgt.

Unbenannt12-127x150 in HCI Capital begibt Zins-Anleihe mit Schifffahrtsbezug und Kapitalgarantie

Basierend auf den Wachstumsprognosen des Internationalen Währungsfonds (IWF) für die Weltwirtschaft in Höhe von 4,3 Prozent aus, sei mit einem zunehmenden Transport von Rohstoffen, wie Kohle und Eisenerz, per Massengutfrachter (Bulker) zu rechnen. Mit der neuen HCI Frachtraten-Zins-Anleihe 1 sollen Anleger die Möglichkeit bekommen, an dieser Entwicklung zu partizipieren: Die Anleihe hat als Basiswert den Frachtratenindex Baltic Dry (BDI), der die Frachtraten der Standardrouten für das Verschiffen von Schütt- und Trockengütern für vier verschiedene Schiffsgrößen abbildet.

„Nach seiner deutlichen Korrektur vergangenes Jahr hat sich der BDI bereits zu Teilen erholt. Aufgrund der stabilen Nachfrage der asiatischen Volkswirtschaften nach Rohstoffen, besteht im Index weiteres Entwicklungspotenzial. Unser Zertifikat kann damit das ideale Investment für Anleger sein, die eine positive Entwicklung der Frachtraten erwarten“, kommentiert Jan Eike Schuldt, Leiter Alternative Assets der HCI Gruppe die Grundidee der Anleihe (WKN BC0 B4F / ISIN DE 000 BC0 B4F 8).

Die Anleger erhalten während der vierjährigen Laufzeit eine jährliche Zinszahlung, die sich an der Wertentwicklung des BDI orientiert: Je nachdem, wie hoch die Differenz zwischen dem ermittelten Anfangswert und dem Wert am Ende des jeweiligen Laufzeitjahres ist, kann die Zinszahlung dabei bis zu acht Prozent jährlich betragen. Verliert der Index im Vergleich an Wert, erhält der Anleger in diesem Jahr keine Zinszahlung.

Der Startwert wird durch über den Durchschnitt der Indexwerte im Juni 2010 festgelegt, der für die Zinsberechnung relevante Durchschnittwert wird jeweils im Juni des Laufzeitjahres erhoben. Der jährliche Maximalkupon soll final mit Ablauf der Zeichnungsfrist Ende Juni 2010 bestimmt werden. Gestern notierte der BDI in London mit 4.187 Punkten. Zurzeit liegt er indikativ bei acht Prozent und wird nach Einschätzung der Emittentin mindestens sechs Prozent betragen. Anleger können die Anleihe ab 2.000 Euro bereits zeichnen. Das Papier soll nach dem Zeichnungsende an der Frankfurter Börse im Freiverkehr notieren. (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Banken werden die Rezession besser meistern, als vom Markt erwartet

Ein Kommentar von Sebastian Angerer und Ivor Schucking, Research Analysts bei der Legg-Mason-Boutique Western Asset Management, zu den Perspektiven der Banken bei einem Konjunktureinbruch.

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...