Hesse Newman steuert aus der Verlustzone

Das Emissionshaus Hesse Newman Capital hat sein Platzierungsergebnis im ersten Halbjahr 2010 deutlich steigern können und zwei neue Fonds angekündigt, die in Kürze gestartet werden sollen. Zudem präsentieren die Hamburger nach dem Millionenverlust in der ersten Vorjahreshälfte ein nahezu ausgeglichenes Konzernergebnis für die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres.
steuern steuerVor Steuern konnte Hesse Newman laut eigenen Angaben ein Ergebnis von 4.000 Euro erwirtschaften (Vorjahr: minus 1,7 Millionen Euro). Der Netto-Verlust wurde gegenüber dem entsprechenden Vorjahreswert von 2,5 Millionen auf 14.000 Euro begrenzt, wie das Unternehmen mitteilt.

Beim Platzierungsergebnis, das gegenüber den ersten beiden Vorjahresquartalen von 1,3 auf 27,5 Millionen Euro kletterte, entfiel mit 23,8 Millionen Euro der Großteil auf den Anfang 2010 aufgelegten Fonds „Hesse Newman Greenbuilding“. Das bereits ausplatzierte Beteiligungsangebot finanziert die neue Siemens-Niederlassung Rhein-Ruhr am Flughafen Düsseldorf. Der Rest des im Berichtszeitraum eingesammelten Anlegerkapitals entfiel auf den Zweitmarkt-Schiffsfonds „Shipping Opportunity“.

Seite 2: Zwei weitere Immobilienfonds sind in der Pipeline

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.