Anzeige
Anzeige
3. August 2010, 17:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maritim Invest: Blindpool-Fonds treten aus der Nische

Nach der Krise zeigt der Trend in der maritimen Wirtschaft wieder nach oben. Damit verbessert sich auch das Umfeld für die Emissionshäuser in diesem Segment. Regulierungdruck und Vertrauensschwund stellen die Branche jedoch vor Herausforderungen. Flexibilität ist mehr denn je gefragt.

Gastkommentar: Boris Boldyreff, Maritim Invest

Boris-Boldyreff-GF-Maritim-Invest-128x150 in Maritim Invest: Blindpool-Fonds treten aus der Nische

Boris Boldyreff

Der IWF korrigiert seine Prognosen für das Weltwirtschaftswachstum nach oben, der internationale Handelsverkehr zieht merkbar an, aktuell sind weltweit wieder 98 Prozent der Containerschiffe beschäftigt. Auch die Schiffspreise auf dem Erstmarkt und die Charterraten steigen weiter und Container, so stellt das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik fest, sind bereits Mangelware. Doch nach den hohen Renditen der Boomjahre hat die Krise das Vertrauen in dieses Anlageinstrument erschüttert.

Die Debatte um eine stärkere Regulierung der Finanzmärkte und mehr Transparenz hat auch die Diskussion um geschlossene Fonds angeheizt. Der Druck auf die Weichkosten hat zugenommen, Anlageprodukte werden kritischer geprüft, Risiken stehen stärker im Fokus. Die Branche kann dies nur befürworten, denn Transparenz stärkt die Interessen des Anlegers und schafft Vertrauen.

Die Krise hat also auch ihr Gutes – sie hat Bewegung in die bestehenden Strukturen und Fondskonzepte der Branche gebracht und vieles bewirkt, wovon der Anleger heute und in Zukunft profitiert: Neue Finanzierungsansätze, größere Produktvielfalt, tendenziell sinkende Vorkosten zum Beispiel durch Erfolgsbeteiligungs-Modelle und mehr Flexibilität hinsichtlich Laufzeiten und Rendite-Erwartungen.

Gerade bei den Finanzierungskonzepten hat sich einiges getan: Emissionshäuser haben Bridge-Fonds zur Zwischenfinanzierung von beschäftigungslosen Schiffen konzipiert, Opportunity-Fonds zum Ankauf von günstigen Schiffen aufgelegt und dabei ein altbekanntes, aber bisher als Nischenprodukt selten verwendetes Konzept endgültig ins Bewusstsein von Anlegern und Vertrieben gebracht: Blindpools.

Seite 2: Blindpool-Fonds sorgen für Flexibilität

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

3 Kommentare

  1. […] Maritim Invest: Blindpool-Fonds treten aus der Nische – Cash … […]

    Pingback von Männer mit Haaren » Blog Archive » Advanced Strategien, wie Männer können ihre Lose ManBoobs — 21. August 2010 @ 01:59

  2. […] Maritim Invest: Blindpool-Fonds treten aus der Nische – Cash … […]

    Pingback von Dancestylerz » Blog Archive » Street Dance — 3. August 2010 @ 19:13

  3. […] Maritim Invest: Blindpool-Fonds treten aus der Nische – Cash … […]

    Pingback von Dancestylerz » Blog Archive » Street Dance — 3. August 2010 @ 19:13

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

HDI setzt auf digitale BU-Beratung

Die HDI ermöglicht ab sofort die vollständige digitale Abwicklung der BU-Beratung mittels “vers.diagnose”. Damit sollen Kunden noch während des Beratungsgesprächs zum Thema Berufsunfähigkeit eine belastbare Auskunft über ihre individuelle Versicherbarkeit erhalten.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienpreise setzen Aufwärtstrend fort

Die Preise für Wohnimmobilien sind trotz kurzfristiger Schwankungen weiterhin im Aufwärtstrend. Das geht aus einer Auswertung von Europace hervor. Das Unternehmen hat die Preisentwicklung von Bestands- und Neubauhäusern sowie Eigentumswohnungen untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

“Technologie kann nicht ethisch handeln”

“Daten sind das neue Öl”, so der Futurist Gerd Leohnhard auf der Axa Veranstaltung “Tomorrow Augmented”, auf der der Einfluss von Technologie auf unsere Gesellschaft, Arbeits- und Investmentmärkte diskutiert wurde. Leonhard und Vertreter von Axa IM sprachen über Vor- und Nachteile der Digitalisierung unserer Wirtschaft.

mehr ...

Berater

Jetzt also Jamaika – nun gut, wir werden sehen

Die Bundestagswahl ist eine Zäsur für Deutschland. Doch was bedeutet das Ergebnis für die Sachwertbranche? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...