Anzeige
Anzeige
16. Juni 2010, 11:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC lässt seinen Japan-Immobilienfonds von Honorarberatern vermitteln

Honorarberater des Bonner Finanzdienstleisters Con.Fee können exklusiv eine Variante des Fonds MPC Japan, den das Hamburger Emissionshaus MPC Capital seit Oktober 2008 platziert, provisionsfrei vermitteln. Falls sich das Konzept positiv entwickelt, ist seine Ausweitung auf andere Dienstleister und Produkte denkbar, so ein MPC-Sprecher gegenüber cash-online.

MPC Japan-127x150 in MPC lässt seinen Japan-Immobilienfonds von Honorarberatern vermitteln Der MPC Japan ist der erste Fonds, den der Initiator zu Nettokonditionen über Honorarberater anbieten lässt. Anders als sonst im Finanzvertrieb üblich, erhält der Berater dabei keine Abschluss- oder Bestandsprovision für die erfolgreiche Vermittlung des Produktes.

Der Finanzdienstleister vereinbart mit seinem Mandanten vielmehr eine feste Vergütung für die Beratung. Bestätigen Beide die vermittlungsunabhängige Vergütungsvereinbarung in dem den Verkaufsunterlagen beigefügten Formular, erhält der Anleger die Provision direkt vom Anbieter MPC.

Die Initiative dürfte auf den MPC-Vertriebsvorstand und früheren Chef der Fondsplattform Efonds, Alexander Betz zurückgehen, der Ende April ein ergänzendes Produktinformationsblatt für sämtliche MPC-Offerten eingeführt hat. Es umfasst zwei Din A 4-Seiten und listet die wesentlichen Eckdaten der Produkte standardisiert auf, um die Vergleichbarkeit der Offerten zu erleichtern.

Das Beteiligungsangebot MPC Japan soll rund 66,5 Millionen Euro in neun Fondsobjekte im Einzugsgebiet größerer Städte mit Einzelhandels- und Gewerbeflächen investieren. Den Platzierungsstand der Offerte wollte MPC wie üblich nicht verraten, teilt jedoch mit, dass die Einnahmen der Fondsgesellschaft im ersten Jahr 14 Prozent über prospektierten Werten gelegen hätten und die Ausschüttungen prognosegemäß erfolgten. (af)

Foto: MPC Capital

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...