Anzeige
22. Dezember 2010, 17:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PCE bringt Publikumsfonds mit Secondhand-Containerschiff

Das Hamburger Emissionshaus Premium Capital beginnt noch im Dezember 2010 mit der Platzierung eines 1.600-TEU-Secondhand-Containerschiffs im deutschen KG-Markt. Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds MS PCE Madeira beträgt rund 10,25 Millionen Euro (inklusive fünf Prozent Agio), das Kommanditkapital 8,25 Millionen. Bei den Anlegern sollen davon 6,4 Millionen Euro eingeworben werden.

1264-Jens-M Ller-127x150 in PCE bringt Publikumsfonds mit Secondhand-Containerschiff

Jens Müller, PCE

Das 1994 auf der südkoreanischen Werft Hanjin Heavy Industries Co., Ltd. gebaute Schiff erhält nach seiner Übernahme am 8. Dezember 2010 den Namen “MS PCE Madeira”. Der Kaufpreis für das mit drei Kranen ausgestattete Schiff liegt nach Angaben des Emissionshauses rund 35 Prozent unter den Marktpreisen von 2007/2008 und rund 17,5 Prozent unter den langfristigen Durchschnittspreisen der zurückliegenden zehn Jahre. Kai-Michael Pappert, geschäftsführender Gesellschafter bei PCE freut sich, das sein Unternehmen “ein Schiff in einem guten Zustand zu einem günstigen Preis erwerben konnte”.

Die Inspektion des MS PCE Madeira durch einen vereidigten Sachverständigen der Handelskammer Hamburg bescheinigt laut PCE dem Secondhand-Schiff den von Pappert beschriebenen “guten Zustand”. Auch die mit der technischen Bereederung des Schiffes beauftragte Reederei komme in ihrem Inspektionsgutachten zu einer guten Note für das Containerschiff. PCE hat in den zurückliegenden Monaten nach eigenem Bekunden verschiedene Schiffe besichtigen und begutachten lassen. “Nur wenige Einheiten überzeugen am Ende der Schifffahrtskrise mit einem guten Zustand wie das MS PCE Madeira”, so Pappert. Das Gutachten des Sachverständigen der Handelskammer Hamburg bestätige außerdem den günstigen Kaufpreis des Schiffes.

Premium Capital hat das Containerschiff mit einer hohen Eigenkapitalquote von rund 80 Prozent in die neue Fondsgesellschaft eingebracht. Aufgrund der geringen Fremdkapitalquote und entsprechend geplanter Tilgungsleistungen soll das Schiff gemäß Prognose bereits im Jahr 2014 schuldenfrei sein. “Mit unserem neuen Fonds bieten wir unseren Vertriebspartnern und ihren Kunden ein attraktives Anlageprodukt, das sich nicht nur mit seiner sicherheitsorientierten Finanzierungsstruktur deutlich von anderen Investitionsmöglichkeiten unterscheidet”, sagt Jens Müller, der zweite geschäftsführender Gesellschafter der PCE. Die kalkulierte Laufzeit des Fonds beträgt rund fünf Jahre. Gemäß Prognose plant PCE die Veräußerung des Schiffes bereits für Dezember 2015. Damit erfülle man die Charakteristika eines “Kurzläufer-Fonds”.

Seite 2: Die Rahmendaten des Fonds

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. VORSICHT:In fünf Jahren darf beim KG Fonds wieder in fallende Charterraten hineinverkauft werden! Anleger sind haftend mit Ihrem EK bis zum Schluss. Wir favorisieren in Zukunft die echte offene Schiffsinvestition wie zum Beispiel WKN A1C2WX mit excellenter Jahresperformance und täglicher Handelbarkeit, geschütztes Sondervermögen.
    Stastt second hand lieber first hand investieren.

    Kommentar von Rating Advisory — 26. Dezember 2010 @ 16:52

  2. […] (cash-online) […]

    Pingback von Hamburger Emissionshaus PCE bringt Secondhand-Containerschiff auf deutschen KG-Markt | maritimheute.de — 23. Dezember 2010 @ 11:15

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Ersatzteile: GDV sieht “monopolartige” Strukuren

Bemerkenswerte Preisentwicklung bei Kfz-Ersatzteilen: So sind etwa Rückleuchten, Motorhauben und Windschutzscheiben in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Von August 2017 bis August 2018 im Schnitt um vier Prozent, Scheinwerfer sogar um sieben Prozent. Das geht aus einer GDV-Auswertung der Schadenkalkulations-Datenbank Audatex hervor.

mehr ...

Immobilien

Energieeffizientes Bauen zahlt sich nicht immer aus

Energieeffizientes Bauen entlastet den Geldbeutel privater Bauherren – was Politik und Hersteller häufig versprechen, trifft in der Praxis nicht immer zu. Die Verbraucherschutzorganisation nennt Tipps, damit sich Energiemaßnahmen wirklich lohnen.

mehr ...

Investmentfonds

So behalten Sie den Überblick über ihr Depot

Chaos im Depot, einseitige Anlagestrategie oder noch gar kein Depot? Wer sein Depot aufräumen oder neu aufbauen will, muss wissen wie. Dafür hat Stiftung Warentest eine Anleitung in vier Schritten erstellt und eine Übersicht über 18.000 Fonds und ETFs.

mehr ...

Berater

Keine Angst trotz Provisionsdeckel

Das nennt man wohl ein Remis: 47,2 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) gehen davon aus, dass die Auswirkungen eines Provisionsdeckels sie kaum treffen würde. Dagegen erwarten 30,3 Prozent spürbare Auswirkungen, für 22,5 Prozent wäre es hart oder sehr hart. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Verbands.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...