Anzeige
Anzeige
13. April 2010, 12:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Solarfonds: (Noch) des Anlegers liebstes Kind

In- und ausländische Solarofferten verzeichneten die höchsten Zuwachsraten im Jahr 2009 unter den Anlageklassen der geschlossenen Fonds. Doch die angekündigte Kürzung der Einspeisevergütung in Deutschland sorgt für Wirbel unter den Initiatoren.

Sonnenfinsternis in Solarfonds: (Noch) des Anlegers liebstes Kind

Text: Andreas Friedemann

Gut 1,5 Milliarden Euro – so hoch war die Summe, die Initiatoren geschlossener Fonds mit Hilfe der Anleger im Jahr 2009 in erneuerbare Energien investieren wollten. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das einen Anstieg um rund 174 Prozent. Das platzierte Eigenkapitalvolumen hat sich binnen Jahresfrist auf über 547 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Der Löwenanteil von gut 80 Prozent entfiel auf Solarbeteiligungen, die damit zu den unangefochtenen Shooting-Stars der geschlossenen Fonds im vergangenen Jahr gehörten und in der Gunst der Anleger ganz oben standen.

Diese ließen sich von der weitgehenden Unabhängigkeit des Assets von der Konjunkturentwicklung und von den nach wie vor positiv besetzten Schlagworten „Nachhaltigkeit“ und „Erneuerbare Energien“ überzeugen. Gleiches gilt für die Argumentation der Einnahmesicherheit durch die staatlich garantierten Einspeisevergütungen in den Investitionsländern, durch die sich die Erträge aus der Fondsbeteiligung präziser kalkulieren lassen.

Platzierungsvolumen binnen Jahresfrist mehr als verdoppelt

Die von Cash. im Januar 2010 befragten Emissionshäuser sind zuversichtlich, dass die Öko-Offerten auch in diesem Jahr von der Anlegergunst sogar noch deutlicher profitieren werden: Knapp 85 Prozent der Initiatoren gehen davon aus, dass das platzierte Eigenkapital im Jahr 2010 wachsen wird, der verbleibende Teil rechnet mit einem Eigenkapitalvolumen auf dem gleichen Niveau wie in 2009.

Unter den Initiatoren von Fotovoltaik-Offerten finden sich neben Häusern mit junger Emissionshistorie, die ausschließlich Solarfonds auflegen, auch etablierte Marktteilnehmer, die ihre Produktpalette erweitern – vor allem dann, wenn das Geschäft in anderen Bereichen zurückgegangen ist. HCI Capital hat unlängst seinen zweiten Solarfonds aufgelegt, Real I.S. und Commerz Real ziehen bald nach und die Initiatoren Nordcapital und Hesse Newman haben angekündigt, zeitnah in die Assetklasse einsteigen zu wollen.

Initiatoren zieht es in den sonnigen Süden

Zu den beliebtesten Investitionszielen der deutschen Emissionshäuser zählte bisher das sonnige Spanien, wo zum Ende des Jahres 2008 mit gut 2.600 MWp (Megawatt Peak) rund 44 Prozent der weltweiten Solarenergieleistung installiert war. Inzwischen hat die Regierung den jährlichen Zuwachs auf 500 MWp begrenzt und die Einspeisevergütung von 45,51 auf 32 Cent je eingespeister kWh (Kilowattstunde) gesenkt.

Durch Sonnenenergie erzeugter Strom wird innerhalb Europas in 17 weiteren Ländern mit unterschiedlichen Sätzen vergütet. In nahezu allen europäischen Staaten wird die Solarenergie darüber hinaus durch Investitionszuschüsse und Steuererleichterungen gefördert. Die dahinterstehenden Gesetze sind überall ähnlich. Sie verpflichten die nationalen Stromkonzerne, den Ökostrom abzunehmen und legen einen Vergütungssatz für die Einspeisung fest, der ab Inbetriebnahme der Anlage zwischen 20 und 25 Jahre gilt. Er dient als Ausgleich gegenüber dem günstigeren Strom aus den etablierten Quellen Kohle, Gas und Kernenergie.  Die Regelungen sehen zudem langfristig eine sukzessive Absenkung der Förderquoten vor. Dadurch sollen zum einen Anreize für die Betreiber geschaffen werden, den Wirkungsgrad ihrer Anlagen zu steigern, andererseits verfolgt der Gesetzgeber das Ziel der Netzparität, also der Preisangleichung zwischen Solarstrom und konventionell erzeugter Elektrizität.

Seite 2: Einspeisevergütung und preiswerte Solarmodule locken

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Solarfonds: (Noch) des Anlegers liebstes Kind: In- und ausländische Solarofferten verzeichneten d… http://bit.ly/ciWaRx … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Solarfonds: (Noch) des Anlegers liebstes Kind - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 13. April 2010 @ 13:08

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Swiss Life Investo ist nun auch als Basisrente verfügbar

Nach der erfolgreichen Markteinführung von Swiss Life Investo für die private Vorsorge Anfang Oktober ist die neue Fondspolice von Swiss Life nun auch als steuerlich geförderte Basisrente verfügbar. Swiss Life Investo bietet umfassende Anlagemöglichkeiten und ist gleichzeitig flexibel und kostengünstig. Das Produkt eignet sich besonders für Anleger, denen Renditemöglichkeiten wichtiger sind als Garantien.

mehr ...

Immobilien

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...

Investmentfonds

Der Handelskrieg ist ein Stellvertreterkrieg

Im Kalten Krieg hatten die USA den Wettstreit um die Nr. 1 in der Welt gegen die Sowjetunion militärisch klar für sich entschieden. Der Kalte Krieg von damals ist heute zum heißen Wirtschafts-Krieg geworden. Nicht mehr nur von militärischer, sondern immer mehr von wirtschaftlicher Stärke hängt ab, wer das Zepter über die Welt schwingt. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Weihnachtsgeld: Wer es für was ausgibt

Knapp 60 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland dürfen sich in diesem Jahr über Weihnachtsgeld freuen. Wer es bekommt, gibt es in erster Linie für die Weihnachtseinkäufe aus, wie eine repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der Creditplus Bank AG zeigt. Beliebt ist auch, das Geld zu sparen oder es für den Lebensunterhalt zu verwenden. Wer den Zusatzverdienst besonders schnell verprasst.

mehr ...

Sachwertanlagen

PRIIPs: Verbände begrüßen Verschiebung

Der Stichtag für die Anwendung der PRIIPs-Verordnung über Basisinformationsblätter für Wertpapierfonds und Alternative Investmentfonds (AIF) soll um zwei Jahre auf den 31. Dezember 2021 verschoben werden. Die Betroffenen begrüßen den Aufschub.

mehr ...

Recht

Vorweihnachtlicher Paket-Betrug: So shoppen Langfinger

Millionen Päckchen und Pakte sind in der Adventszeit unterwegs. Die Zusteller sind im Vorweihnachtssstress. Aber nicht alle Besteller in Online-Shops haben das Wohl der Mitmenschen im Sinn. Einige treibt kriminelle Energie. Rechtsexperten der Arag erläutern, was es mit dem Paket-Betrug auf sich hat.

mehr ...