Anzeige
13. April 2010, 12:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Solarfonds: (Noch) des Anlegers liebstes Kind

In- und ausländische Solarofferten verzeichneten die höchsten Zuwachsraten im Jahr 2009 unter den Anlageklassen der geschlossenen Fonds. Doch die angekündigte Kürzung der Einspeisevergütung in Deutschland sorgt für Wirbel unter den Initiatoren.

Sonnenfinsternis in Solarfonds: (Noch) des Anlegers liebstes Kind

Text: Andreas Friedemann

Gut 1,5 Milliarden Euro – so hoch war die Summe, die Initiatoren geschlossener Fonds mit Hilfe der Anleger im Jahr 2009 in erneuerbare Energien investieren wollten. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das einen Anstieg um rund 174 Prozent. Das platzierte Eigenkapitalvolumen hat sich binnen Jahresfrist auf über 547 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Der Löwenanteil von gut 80 Prozent entfiel auf Solarbeteiligungen, die damit zu den unangefochtenen Shooting-Stars der geschlossenen Fonds im vergangenen Jahr gehörten und in der Gunst der Anleger ganz oben standen.

Diese ließen sich von der weitgehenden Unabhängigkeit des Assets von der Konjunkturentwicklung und von den nach wie vor positiv besetzten Schlagworten „Nachhaltigkeit“ und „Erneuerbare Energien“ überzeugen. Gleiches gilt für die Argumentation der Einnahmesicherheit durch die staatlich garantierten Einspeisevergütungen in den Investitionsländern, durch die sich die Erträge aus der Fondsbeteiligung präziser kalkulieren lassen.

Platzierungsvolumen binnen Jahresfrist mehr als verdoppelt

Die von Cash. im Januar 2010 befragten Emissionshäuser sind zuversichtlich, dass die Öko-Offerten auch in diesem Jahr von der Anlegergunst sogar noch deutlicher profitieren werden: Knapp 85 Prozent der Initiatoren gehen davon aus, dass das platzierte Eigenkapital im Jahr 2010 wachsen wird, der verbleibende Teil rechnet mit einem Eigenkapitalvolumen auf dem gleichen Niveau wie in 2009.

Unter den Initiatoren von Fotovoltaik-Offerten finden sich neben Häusern mit junger Emissionshistorie, die ausschließlich Solarfonds auflegen, auch etablierte Marktteilnehmer, die ihre Produktpalette erweitern – vor allem dann, wenn das Geschäft in anderen Bereichen zurückgegangen ist. HCI Capital hat unlängst seinen zweiten Solarfonds aufgelegt, Real I.S. und Commerz Real ziehen bald nach und die Initiatoren Nordcapital und Hesse Newman haben angekündigt, zeitnah in die Assetklasse einsteigen zu wollen.

Initiatoren zieht es in den sonnigen Süden

Zu den beliebtesten Investitionszielen der deutschen Emissionshäuser zählte bisher das sonnige Spanien, wo zum Ende des Jahres 2008 mit gut 2.600 MWp (Megawatt Peak) rund 44 Prozent der weltweiten Solarenergieleistung installiert war. Inzwischen hat die Regierung den jährlichen Zuwachs auf 500 MWp begrenzt und die Einspeisevergütung von 45,51 auf 32 Cent je eingespeister kWh (Kilowattstunde) gesenkt.

Durch Sonnenenergie erzeugter Strom wird innerhalb Europas in 17 weiteren Ländern mit unterschiedlichen Sätzen vergütet. In nahezu allen europäischen Staaten wird die Solarenergie darüber hinaus durch Investitionszuschüsse und Steuererleichterungen gefördert. Die dahinterstehenden Gesetze sind überall ähnlich. Sie verpflichten die nationalen Stromkonzerne, den Ökostrom abzunehmen und legen einen Vergütungssatz für die Einspeisung fest, der ab Inbetriebnahme der Anlage zwischen 20 und 25 Jahre gilt. Er dient als Ausgleich gegenüber dem günstigeren Strom aus den etablierten Quellen Kohle, Gas und Kernenergie.  Die Regelungen sehen zudem langfristig eine sukzessive Absenkung der Förderquoten vor. Dadurch sollen zum einen Anreize für die Betreiber geschaffen werden, den Wirkungsgrad ihrer Anlagen zu steigern, andererseits verfolgt der Gesetzgeber das Ziel der Netzparität, also der Preisangleichung zwischen Solarstrom und konventionell erzeugter Elektrizität.

Seite 2: Einspeisevergütung und preiswerte Solarmodule locken

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Solarfonds: (Noch) des Anlegers liebstes Kind: In- und ausländische Solarofferten verzeichneten d… http://bit.ly/ciWaRx … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Solarfonds: (Noch) des Anlegers liebstes Kind - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 13. April 2010 @ 13:08

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...