Anzeige
15. Januar 2010, 15:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Solarfonds ‘SolEs 21’: prall gefüllt geschlossen

Der Düsseldorfer Initiator Voigt & Collegen hat seinen zweiten Publikumsfonds ‚SolEs 21’ Ende des Jahres 2009 mit einem Eigenkapitalvolumen von 47 Millionen Euro geschlossen und damit nahezu doppelt so viel Anlegergeld eingeworben wie zum Vertriebsstart am 18. März 2009 geplant.

Solar1-127x150 in Solarfonds SolEs 21: prall gefüllt geschlossen

Voigt & Collegen hat sich auf Solaranlagen spezialisiert.

Bereits im September 2009 hatte der Initiator sechs neu zu errichtende Solarkraftwerke mit einer Gesamtleistung von sechs Megawatt peak im italienischen Apulien  für den ursprünglich als Blind-Pool konzipierten Fonds erworben.

Wie der Initiator mitteilt, wurde Ende Dezember 2009 das größte Solarkraftwerk Siziliens mit einer Anlagenleistung von vier Megawatt peak an das öffentliche Stromnetz angeschlossen. Das Gesamtinvestitionsvolumen des ‚SolEs 21’ soll rund 130 Millionen Euro ausmachen und in ein Portfolio von 14 italienischen Solaranlagen mit einer Leistung von insgesamt rund 20 Megawatt peak investiert werden.

Voigt & Collegen verfügt über umfangreiche Erfahrung mit der Finanzierung von Photovoltaik-Anlagen: Eigenen Angaben zufolge hat das Emissionshaus bis dato 21 Solarfonds mit einem Investitionsvolumen von mehr als 180 Millionen Euro platziert. Mehrere Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von elf Megawatt peak speisen bereits den Strom in das öffentliche Netz ein, zehn weitere Anlagen mit einer Kapazität von zehn Megawatt peak befinden sich derzeit teilweise noch im Bau und sollen in den kommenden Monaten ans Netz gehen. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...