13. Juli 2010, 16:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wealth Cap meldet Platzierungsanstieg und kündigt neue Fonds an

Der Münchener Initiator Wealth Cap hat zum Ende der ersten Jahreshälfte stark verbesserte Platzierungszahlen präsentiert. In den ersten zwei Quartalen 2010 konnte die Unicredit-Tochter ihr Gesamtergebnis aus dem krisenbelasteten Vorjahr bereits übertreffen. In Kürze sollen weitere Fonds an den Start gebracht werden.

Gabriele-volz-127x150 in Wealth Cap meldet Platzierungsanstieg und kündigt neue Fonds an

Gabriele Volz

Zum 30. Juni wurden über vier Beteiligungsangebote rund 180 Millionen Euro inklusive fünf Prozent Agio platziert, teilt das Unternehmen mit. Damit liege man bereits zur Halbzeit um rund fünf Millionen Euro über dem Ergebnis aus dem Vorjahr.

Gabriele Volz, Wealth Cap Geschäftsführerin Marketing, Vertrieb und Kundenservice, wertet den Aufschwung auch als Konsequenz der eigenen Absatzstrategie: Die Platzierung der jeweiligen Beteiligungsangebote wurde mit mehr als 300 Schulungsveranstaltungen für Berater begleitet.

Mit 79 Millionen Euro sammelte das Emissionshaus in den ersten sechs Monaten 2010 am meisten Mittel für den Zweitmarktfonds „Zweitmarktwerte 3“ ein. Rund 58 Millionen Euro konnten für die Beteiligung „Private Equity 12 Balance“ eingeworben werben und rund 39 Millionen Euro für den „Immobilien Deutschland 31“. Rund vier Millionen Euro Anlegergelder flossen in den Fonds „Infrastruktur Amerika“.

Wealth Cap blickt optimistisch auf die zweite Jahreshälfte 2010. Vier weitere Beteiligungsangebote sollen in den Vertrieb gehen. Ende Juli startet der Fonds „Solar 1“ mit einem geplanten Eigenkapital von 39 Millionen Euro. In der Pipeline sind zudem eine weitere Photovoltaikbeteiligung, ein deutscher Immobilienfonds sowie ein Nachfolgefonds für den im November erstmals in Deutschland angebotenen Fonds „Lebenswert 1“. (hb)

Foto: Wealth Cap

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...