Anzeige
29. April 2011, 10:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Acht neue Lokomotiven für den Fonds Paribus Rail Portfolio II

Das Hamburger Emissionshaus Paribus Capital hat das Portfolio seines zweiten Lokomotiven-Fonds auf 18 Triebwagen erweitert. Sechs der neuen Lokomotiven sind bereits vermietet.

Klein-northrail Gravita10BB Web-127x150 in Acht neue Lokomotiven für den Fonds Paribus Rail Portfolio II

Der Initiator hegt dabei eine begründete Hoffnung auf eine stabile Nachfrage der Eisenbahnverkehrsunternehmen: Wie das Bundesverkehrsministerium mitgeteilt habe, lag die Verkehrsleistung der Bahn im deutschen Güterverkehr im Jahr 2010 rund zwölf Prozent über der von 2009. Zudem sei der Schienenverkehr sowohl aus ökonomischer als auch aus ökologischer Sicht im Vergleich zu Straße, Luft und Wasser ein konkurrenzfähiger Verkehrsträger. So liege der Energieverbrauch eines Lkws auf vergleichbarer Strecke dreimal höher als der der Bahn. Der CO2-Ausstoß beim Lkw sogar viermal höher.

Zu den Neuerwerbungen zählen zwei neue Dieselloks für schwere Rangier- und Streckendienste vom Typ Voith Gravita 10 BB, vier gebrauchte dieselelektrische Rangier- und Zubringerloks vom Typ MaK DE 1002 sowie zwei weitere gebrauchte, kleine Rangier-Dieselloks der Typen MaK 240 B und Typ Köf III. „Beim Einkauf haben wir besonderes Augenmerk auf die flexiblen Einsatzmöglichkeiten der Lokomotiven gelegt. Die Loks sollen vielseitig und kundengerecht nutzbar und sowohl im Rangier- und Zubringer- als auch im Streckendienst einsetzbar sein“, sagt Thomas Böcher, Geschäftsführer bei Paribus Capital. Den Gesamtkaufpreis der Neuzugänge gibt der Initiator mit rund 6,5 Millionen Euro zuzüglich Umsatzsteuer an. Für sechs der acht Lokomotiven seien bereits Mietverträge mit einer Laufzeit zwischen sechs und 60 Monaten abgeschlossen worden. „Wir haben eine sehr gute Mischung aus lang-, mittel- und kurzfristigen Mietverträgen in unserem Portfolio“, sagt Böcher. „Durch die Streuung sichern wir die Grundeinnahmen und können gleichzeitig von kurzfristigen Mietsteigerungen profitieren.“

Das Paribus Rail Portfolio II investiert in einen Pool aus rund 36 neuen und gebrauchten Diesel- und Elektroloks. 18 Lokomotiven wurden bereits erworben. Das Fondsvolumen soll zunächst 40 Millionen Euro betragen, kann jedoch auf 98,8 Millionen Euro erhöht werden. Anleger können ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio einsteigen. Während der geplanten Fondslaufzeit von 15 Jahren sollen die Anleger jährlich zwischen sieben und neun Prozent ihrer Einlage als ausgezahlt bekommen. Zuzüglich Liquidationserlös und Liquiditätsreserve errechnet sich ein Gesamtmittelrückfluss von rund 220 Prozent bezogen auf das Eigenkapital vor Steuern und ohne Agio. (af)

Foto: Paribus Capital

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Alzheimer-Forschung: Was der aktuelle Stand für Investoren bedeutet

Alzheimer betrifft allein in den USA und Europa 15 Millionen Menschen, Tendenz steigend. Bis heute wurde kein Wirkstoff gefunden, mit dem sich Alzheimer verlangsamen lässt. Die Ursachen sind ungeklärt, verschiedene Thesen werden aktuell diskutiert. Der hohe Bedarf an Behandlungsmethoden birgt ein großes Potenzial für Investoren. Gastbeitrag von Mina Marmor, Sectoral Asset Management

mehr ...

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...