30. Mai 2011, 18:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ansparfonds: Die Zielgruppe ist nicht das Problem

Die Löwer-Kolumne

Derzeit gewinnen geschlossene Fonds an Bedeutung, bei denen die Einzahlung der Zeichnungssumme in monatlichen Raten erfolgen kann. Nicht wenige Beobachter und Akteure sehen solche Konzepte grundsätzlich kritisch. Doch die Diskussion, die jüngst auch auf dem Mallorca-Forum des WMD-Verlags geführt wurde, ist geprägt von Vorurteilen.

L Wer-neu-127x150 in Ansparfonds: Die Zielgruppe ist nicht das Problem

Cash-Kolumnist Stefan Löwer

Geschlossene Fonds seien nichts für Kleinsparer, lautet das übliche Argument gegen diese Konzepte. Dem ist ohne Zweifel zuzustimmen – wenn damit in Gelddingen unerfahrene Geringverdiener gemeint sind. Doch nicht jeder, der regelmäßig einen geringen Betrag in einen geschlossenen Fonds investiert, ist ein naiver Kleinsparer. Überschaubare monatliche Raten statt einer fünfstelligen Einmalzahlung können vor allem für jene Anleger durchaus Sinn machen, die noch nicht über ein größeres Vermögen verfügen, aber über ein höheres Einkommen.

Wer pro Monat zum Beispiel 1.000 Euro für die Vermögensbildung übrig hat, kann davon durchaus sinnvoll 100 Euro in einen geschlossenen Fonds investieren. Und warum soll dieser Anlegergruppe die Investition in die Assetklasse generell verwehrt bleiben?

Das kann nur fordern, wer alle Menschen für dumm und unmündig hält, die weniger als 100.000 Euro auf der hohen Kante haben. Denn das ist die Größenordnung des Anlageportfolios, ab der ein geschlossener Fonds mit der üblichen Mindestbeteiligung von 10.000 bis 15.000 Euro eigentlich erst in Frage kommen sollte.

Zugegeben, die Vertriebspraxis sieht wohl häufig anders aus. Doch die einzigen 10.000 Euro Vermögen auf einen Schlag in einen geschlossenen Fonds zu investieren, ist ebenso wenig zu empfehlen wie die einzigen 100 Euro, die pro Monat übrig sind. Warum also soll die Gefahr, die falsche Zielgruppe anzusprechen, bei Einmalzahlungen geringer sein als bei Ansparfonds? Weshalb sollten Einmalanleger generell kompetenter als Ratenzahler darüber entscheiden können, welche Risiken sie eingehen möchten und welche nicht? Und welche Alternative ist wirklich riskanter?

Seite 2: Warum Ratenzahlungen durchaus konzeptionelle Vorteile bieten können

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. […] 31. May, 2011 0 Comments Die Löwer-Kolumne Derzeit gewinnen geschlossene Fonds an Bedeutung, bei denen die Einzahlung der Zeichnungssumme in monatlichen Raten erfolgen kann. Nicht […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Ansparfonds: Die Zielgruppe ist nicht das Problem | Mein besster Geldtipp — 31. Mai 2011 @ 01:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Next new normal – Wie Corona die Assekuranz nachhaltig verändert

Ziemlich unvorbereitet hat die Corona-Pandemie im März 2020 die Assekuranz getroffen. Seitdem laufen die Geschäfte – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten und unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Wie gut das den Versicherern gelingt, zeigt eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Reform des Wohnungseigentumsgesetzes: Das sind die Änderungen

Im Herbst 2020 wird voraussichtlich die Reform des Wohnungseignetumsgesetzes (WEG) mit wesentlichen Änderungen in Kraft treten. Dr. Christian Waigel, Waigel Rechtsanwälte, hat die zum Teil erheblichen Änderungen für Eigentümer zusammengefasst.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard: Philippinische Behörden erwarten lange Ermittlungen

Im milliardenschweren Bilanzskandal beim Dax-Konzern Wirecard werden die Ermittlungen auf den Philippinen den Justizbehörden zufolge monatelang dauern. Die zuständige Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLC) der Regierung in Manila überprüfe im Zusammenhang mit dem Skandal mittlerweile 50 Menschen und Organisationen, sagte AMLC-Direktor Mel Racela der Deutschen Presse-Agentur. “Wir werden jeden Stein umdrehen.”

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei Girokonto-Gebühren – Vergleichswebseite gestartet

Die erste unabhängige und kostenlose Internetseite zum Vergleich von Girokonten-Kosten ist an den Start gegangen. Der TÜV Saarland erteilte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür dem Vergleichsportal Check24 die Zertifizierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Private Equity Dachfonds steigert Platzierung bei Institutionellen

Die Private Equity Unternehmen Solutio AG und Pantheon haben ihren zweiten gemeinsamen Dachfonds Solution Premium Private Equity VII mit Zeichnungszusagen von 553 Millionen Euro geschlossen (“Final Closing”). Das seien zehn Prozent mehr als beim Vorgängerfonds.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...