18. Februar 2011, 17:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aufatmen mit Fragezeichen

Die Löwer-Kolumne

Das neue Vermögensanlagengesetz wird nach dem jetzt veröffentlichten Diskussionsentwurf nicht nur den Vertrieb geschlossener Fonds umkrempeln, sondern auch für die Initiatoren und die Prospekte erhebliche Veränderungen mit sich bringen.

L Wer-neu-127x150 in Aufatmen mit Fragezeichen

Cash.-Kolumnist Stefan Löwer

Insgesamt aber kann die Branche aufatmen. Insbesondere ist die zuletzt erneut diskutierte Regulierung des Vertriebs unter der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) nun wohl endgültig vom Tisch. Der Vermittlerverband AfW jedenfalls begrüßt den Entwurf. Lediglich eine „Alte-Hasen-Regelung“ hinsichtlich der künftig notwendigen Sachkundeprüfung bleibt ein Knackpunkt. Auch der Initiatorenverband VGF signalisiert in einer ersten Stellungnahme seine grundsätzliche Zustimmung zu dem Gesetzesvorhaben.

Treuhänder und weitere Dienstleister sind explizit von der Regulierung ausgenommen und auch für die Prospekte enthält der Gesetzentwurf überwiegend Neuerungen mit Augenmaß. Zudem dürfen die bisherigen Prospekte weiter verwendet werden, sofern sie vor dem Inkrafttreten des neuen Gesetzes gestattet wurden. Ein Stau wie 2005 bei der Einführung der gesetzlichen Prospektpflicht ist insofern nicht zu erwarten.

In einem zentralen Punkt allerdings bleibt noch ein Fragezeichen. Laut dem Gesetzestext benötigen die Emissionshäuser nach einer Übergangsfrist von einem Jahr wohl eine Zulassung der Bafin als Finanzdienstleistungsinstitut. Das würde den Markt grundlegend verändern, vor allem kleinere Häuser und Newcomer vor einige Herausforderungen stellen und brächte für alle mehr Bürokratie sowie höhere Kosten.

Offenbar ist eine solche Einstufung vom Gesetzgeber jedoch nicht gewollt. Jedenfalls tauchen die entsprechenden Konsequenzen, die auch für die Bafin einen enormen Mehraufwand bedeuten würden, weder im Vorwort des Gesetzentwurfs auf, noch werden sie in den Ausführungen zum „Vollzugsaufwand“ und den Bürokratiekosten sowie im allgemeinen Teil der Gesetzesbegründung erwähnt.

Eine solche Regulierung würde auch wenig Sinn machen, denn den Anbietern (und dem Gesetzgeber sowie der Bafin) steht durch die Umsetzung der EU-Richtlinie AIFM in spätestens zwei Jahren ohnehin eine weitere Zäsur bevor. Insofern erscheint es wahrscheinlich, dass der Gesetzgeber noch eine entsprechende Klarstellung vornehmen wird und die Initiatoren jetzt von der Regulierung ausgenommen werden.

Seite 2: Anlegeranwälte werden auch künftig auf ihre Kosten kommen

Weiter lesen: 1 2 3

2 Kommentare

  1. […] full post on Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Aufatmen mit Fragezeichen | xxl-ratgeber — 18. Februar 2011 @ 22:19

  2. […] Diskussionsentwurf nicht nur den Vertrieb geschlossener Fonds umkrempeln, sondern auch […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Aufatmen mit Fragezeichen | Mein besster Geldtipp — 18. Februar 2011 @ 18:05

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Vollzogen: Baloise schließt Übernahme von Fidea ab

Die Baloise Group schließt nach der Genehmigung aller Behördenden Erwerb des belgischen Versicherers Fidea NV nun ab. Mit der Übernahme stärkt die Baloise ihre Marktposition im attraktiven belgischen deutlich.

mehr ...

Immobilien

Anstieg um 95 Prozent oder Rückgang um 19 Prozent: Hauspreise in NRW klaffen weiter auseinander

Obwohl Lennestadt und Düsseldorf nur 90 Kilometer Luftlinie trennen – bei Angebotspreisen für Häuser liegen zwischen den beiden Städten Welten. Die Schere der Immobilienpreise in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat sich in den vergangenen 5 Jahren sogar noch weiter geöffnet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von immowelt.de, in der Hauspreise der Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen untersucht wurden.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

MDK-Reformgesetz: Kabinettsfassung macht nichts besser

Auch die Kabinettsfassung des MDK-Reformgesetzes stößt auf Ablehnung beim Aufsichtsrat des AOK-Bundesverbandes. „Schon der Referentenentwurf war eine Provokation gegenüber Selbstverwaltung und Krankenkassen. Die jetzige Kabinettsfassung ist um kaum einen Deut besser“, stellt Dr. Volker Hansen, alternierender Vorsitzender der Arbeitgeberseite, klar.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...