Anzeige
22. Juli 2011, 17:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Australischer Staat als Mieter zum Siebten

Der Münchener Initiator Real I.S. bietet in seinem neuen Bayernfonds Australien 7 wieder ein Büroobjekt an, das langfristig an ein Ministerium vermietet ist.

RealI S -127x150 in Australischer Staat als Mieter zum Siebten

Das Objekt des Bayernfonds Australien 7 von Real I.S.

Rund 96 Prozent der Mietfläche des Fondsobjekts im Central Business District der südaustralischen Metropole Adelaide sind an das Ministerium für Infrastruktur des Bundesstaates South Australia vermietet. Die Nutzungsvereinbarung läuft noch bis zum Silvestertag 2021 und sieht eine Verlängerungsoption um fünf Jahre sowie eine jährliche Mietsteigerung um vier Prozent vor.

Die aktuelle Offerte ist seit dem Jahr 2005 bereits der siebte Fonds des Emissionshauses, das eigenen Angaben zufolge seither knapp 1,5 Milliarden Australische Dollar (AUD) beziehungsweise 1,14 Milliarden Euro in down under investiert hat.

Das Bürogebäude mit einer vermietbaren Bürofläche von mehr als 15.800 Quadratmetern, rund 580 Quadratmetern Einzelhandelsfläche und einer Tiefgarage hatten sich die Münchner im Mai 2011 gesichert.

Wie das Emissionshaus weiter mitteilt, wird für das Fondsobjekt eine Zertifizierung als Greenbuilding nach den Standards „4 Sterne Green Star Ratings“ und „4,5 Sterne Nabers“ angestrebt. „Das Umweltrating Nabers ist in Australien Voraussetzung, um eine Büroimmobilie an staatliche Behörden vermieten zu können“, erläutert Real I.S.-Mitgeschäftsführer Andreas Heibrock und betont: „Ein nachhaltig modernisiertes Gebäude mit entsprechender Größe und in exponierter Lage mit einem staatlichen Mieter waren die wichtigsten Kriterien dieses Australienfonds.“

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Eigenkapitalfonds beträgt rund 117 Millionen AUD (etwa 88,5 Millionen Euro) inklusive Agio. Der Fonds kalkuliert mit einer jährlichen Ausschüttung von 6,5 Prozent der Einlage. Über die prognostizierte Laufzeit bis zum Jahr 2021 sollen Gesamtrückflüsse von rund 177 Prozent nach australischen Steuern generiert werden. Eine Beteiligung ist ab 15.000 AUD (rund 11.350 Euro) zuzüglich fünf Prozent Agio möglich. (af)

Foto: Real I.S.

Anzeige

2 Kommentare

  1. […] View full post on Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Australischer Staat als Mieter zum Siebten | xxl-ratgeber — 24. Juli 2011 @ 12:37

  2. […] 23. Jul, 2011 0 Comments Der Münchener Initiator Real I.S. bietet in seinem neuen Bayernfonds Australien 7 wieder ein Büroobjekt an, das langfristig an ein […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Australischer Staat als Mieter zum Siebten | Mein besster Geldtipp — 23. Juli 2011 @ 19:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...