28. Juni 2011, 18:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche-Börse-Zentrale ist Signa-Fondsobjekt

Das Emissionshaus Signa Property Funds hat die neu gebaute Konzern-Zentrale der Deutschen Börse in Eschborn als Beteiligungsangebot S13 The Cube Deutsche Börse auf den Markt gebracht. Derzeit starten deutsche und österreichische Banken mit dem Vertrieb des geschlossenen Immobilienfonds, der ein Volumen von fast 260 Millionen Euro (davon knapp 127 Millionen Euro Eigenkapital) hat.

Deutsche Boerse Signa1-127x150 in Deutsche-Börse-Zentrale ist Signa-Fondsobjekt

Die Düsseldorfer, die zur österreichischen Signa-Gruppe gehören, hatten die Büroimmobilie im vergangenen Jahr für rund 230 Millionen Euro von den Projektentwicklern Groß & Partner Grundstücksentwicklungs-Gesellschaft sowie Lang & Cie. Real Estate erworben. Bei der Kaufsumme handelt es sich eigenen Angaben zufolge um den zweithöchsten Immobilien-Abschluss in Deutschland im Jahr 2010. “The Cube” ist laut dem Emissionshaus das erste Hochhaus in Deutschland, das mit dem Platin-Standard die höchste Kategorie nach dem amerikanischen Zertifizierungssystem “Leadership in Energy and Environmental Design (LEED)” erreicht hat.

Die Alleinmieterin Deutsche Börse hat das “Green Building” zunächst für 15 Jahre bis zum 30. September 2025 angemietet und darüber hinaus die Option auf eine Mietverlängerung von zweimal je fünf Jahren besitzt. Das Gebäude hat eine Bruttogeschossfläche von circa 65.200 Quadratmetern. 886 Kfz-Stellplätze stehen in der Tiefgarage und einem separaten Parkhaus zur Verfügung. “The Cube” verfügt über 21 oberirdische Geschosse, ein Mezzaningeschoß sowie zwei Untergeschosse. Das Gebäude besteht aus gegenüberliegenden L-förmigen Baukörpern, dessen großzügiges nahezu 90 Meter hohes Atrium von einem Glasdach überspannt wird. Auf dem Dach befinden sich eine Solaranlage sowie zwei Blockheizkraftwerke, die 60 Prozent des eigenen Strombedarfs decken. Das Haus wurde von dem Architekturbüro KSP Jürgen Engel Architekten geplant. Das in nur zwei Jahren Bauzeit errichtete Gebäude bietet bis zu 2.400 Mitarbeitern Platz.

Zeichnern des Fonds wird eine Auszahlung in Aussicht gestellt, die von 5,5 Prozent auf 5,75 Prozent per annum steigt. Die Mindestbeteiligung liegt bei 10.000 Euro. zuzüglich fünf Prozent Agio. (te)

Foto: Signa

1 Kommentar

  1. […] 29. Jun, 2011 0 Comments Das Emissionshaus Signa Property Funds hat die neu gebaute Konzern-Zentrale der Deutschen Börse in Eschborn als Beteiligungsangebot S13 The Cube […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Deutsche Börse-Zentrale ist Signa-Fondsobjekt | Mein besster Geldtipp — 29. Juni 2011 @ 00:03

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Feinschliff: Basler überarbeitet BU-Versicherung

Die Basler hat ihre Berufsunfähigkeitsversicherung in zahlreichen Details überarbeitet und verbessert. Man wolle bei Preis und Leistung ganz vorne mitspielen sowie Kunden und Vertriebspartner begeistern, lautet die Ansage des Versicherers.

mehr ...

Immobilien

Deutsche halten Wohneigentum durch Corona für attraktiver

Wohneigentum liegt im Trend – auch in turbulenten und ungewissen Zeiten. Für die Mehrheit der Befragten einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Fortis AG gewinnt Wohneigentum in Anbetracht der Corona-Pandemie und ihrer möglichen wirtschaftlichen Folgen zusätzlich an Attraktivität.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Konjunktur: Corona sorgt für katastrophalen Einbruch

Die Corona-Pandemie hat die Weltwirtschaft seit vielen Wochen fest im Griff und sorgt für einen historischen Rückgang der Wirtschaftsleistung. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) wird 2020 um neun Prozent zurückgehen, zeigt die neue IW-Konjunkturprognose. Erst im dritten Quartal 2021 wird das Niveau des vergangenen Jahres wieder erreicht – vorausgesetzt, dass es keinen erneuten globalen Schock geben wird. Ein Beitrag von Prof. Dr. Michael Hüther Direktor und Mitglied des Präsidiums des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW).

mehr ...

Berater

Kein Start der Grundrente ab Januar kommenden Jahres?

Wegen des hohen Verwaltungsaufwands hält die Deutsche Rentenversicherung einen Start der Grundrente im Januar 2021 für unrealistisch.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reconcept: Viel Wind in Deutschland und Finnland

Die Reconcept Gruppe, Asset Manager und Anbieter ökologischer Kapitalanlagen, weist für das erste Quartal 2020 auf sehr gute Ergebnisse für ihre Windenergie-Investoren hin. Insgesamt sieht sich das Unternehmen im Branchentrend der Vermögensanlagen (inklusive andere Assetklassen).

mehr ...

Recht

Studie zur Grundsteuer: Bundesgesetz verstößt gegen die Verfassung

Das Gesetz zur Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts verletzt nach Ansicht von Prof. Gregor Kirchhof, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Finanzrecht und Steuerrecht und Direktor des Instituts für Wirtschafts- und Steuerrecht an der Universität Augsburg, das Grundgesetz. Die Gründe

mehr ...