Anzeige
18. Oktober 2011, 15:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DZAG: Schiffsfonds begehrtestes Zweitmarkt-Segment des Sommers 2011

Im dritten Quartal 2011 hat die Hamburger Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) eigenen Angaben zufolge einen Handelsumsatz von nominal 12,55 Millionen Euro erzielt. Drei Viertel des Umsatzes entfiel auf Schiffsbeteiligungen, die vor allem von Emissionshäusern nachgefragt wurden.

Meschkat Neu-126x150 in DZAG: Schiffsfonds begehrtestes Zweitmarkt-Segment des Sommers 2011

Björn Meschkat

Wie die DZAG mitteilt, wechselten zwischen Juli bis September 2011 Fondsanteile mit einem Nominalvolumen von insgesamt 12,55 Millionen Euro den Besitzer. Gegenüber dem zweiten Quartal 2011 entspricht das einer Steigerung um knapp 21 Prozent. Damit liegt das gesamte Handelsvolumen in den ersten neun Monaten dieses Jahres mit 46,62 Millionen Euro bereits auf fast Höhe des Gesamtjahresergebnisses 2010 (48,47 Millionen Euro Umsatz).

Mit insgesamt 9,12 Millionen Euro entfallen drei Viertel des Handelsumsatzes von auf Schiffsbeteiligungen. „Die Nachfrage für Schiffsfonds nimmt spürbar zu. Gerade professionelle Anbieter, insbesondere kleinere Zweitmarkt-Emissionshäuser, die sich in den letzten zwei Jahren deutlich zurückgehalten haben, erhöhen jetzt wieder ihre Kaufaktivitäten“, sagt DZAG-Vorstand Björn Meschkat.

Die Analyse der Käuferstruktur habe ergeben, dass 54,58 Prozent des Handels auf Zweitmarkt-Emissionshäuser entfallen seien, gefolgt von Privatanlegern mit 29,80 Prozent.

Der Handel mit Immobilienbeteiligungen habe von Juli bis September einen Umsatz von 2,83 Millionen Euro gebracht. Damit verbucht das Segment in den ersten neun Monaten mit 21,59 Millionen Euro ein deutliches Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum (15,56 Millionen Euro). Während der durchschnittliche Handelskurs für Schiffsbeteiligungen im dritten Quartal 2011 mit 70,71 Prozent weiterhin über der 70 Prozent-Marke liegt, sinkt der Durchschnittskaufpreis für Immobilienbeteiligungen mit 55,59 Prozent deutlich unter das Niveau des Vorquartals (72,06 Prozent). „Im Immobilienbereich werden derzeit hauptsächlich schlechter bewertete Beteiligungen gehandelt, da sich die Kommanditisten der gut performenden Fonds nicht von ihren Anteilen trennen wollen“, erklärt Meschkat. „Dennoch ist das Kursniveau für Immobilienfonds derzeit insgesamt recht attraktiv, da sehr viele dieser Beteiligungen nachhaltig gute Perspektiven haben. Anleger sollten sich überlegen, ob sie die aktuellen Chancen nicht nutzen und zu einem attraktiven Kurs zu verkaufen.“ (af)

Foto: DZAG

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Verbraucherschützer kritisieren Zusatzversicherungen für Schüler

In Baden-Württemberg werden zu Schuljahresbeginn Versicherungspolicen von den Klassenlehrern an die Schüler verteilt – im Auftrag des Kultusministeriums. Verbraucherschützer halten die Policen für überflüssig, wie “Spiegel online” berichtet.

mehr ...

Immobilien

Reform der Grundsteuer: IVD plädiert für “Südländer-Modell”

Seit Dienstag befasst sich das Bundesverfassungsgericht mit der Einheitsbewertung bei der Grundsteuer. Es wird erwartet, dass die Richter das bisherige Verfahren als verfassungswidrig einstufen. Für eine Neuregelung ist nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD nur ein Modell wirklich geeignet.

mehr ...

Investmentfonds

Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone

Die Eurozone scheint sich von ihrer Finanzkrise zu erholen. Doch führende französische und deutsche Ökonomen sind sich sicher, dass dieser Aufschwung nicht nachhaltig ist, sie schlagen in einem Papier grundlegende Reformen vor. Zu den Autoren zählen auch Clemens Fuest und Marcel Fratzscher.

mehr ...

Berater

Blau direkt startet Web-App

Der Maklerpool Blau direkt hat eine Web-App für die hauseigene Anwendung “simplr” gestartet. Wie das Lübecker Unternehmen mitteilt soll die Web-App Kunden unter anderem den Vorteil bieten, dass sie nicht erst auf dem Smartphone installiert werden muss und auf sämtlichen Endgeräten funktioniert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Chef bei Hamburg Trust

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Hamburg Trust Grundvermögen und Anlage GmbH hat die Geschäftsführung ab dem 1. Januar 2018 durch Oliver Priggemeyer verstärkt.

mehr ...

Recht

Bundesbank-Vorstand: Bitcoin-Regulierung ist nur eine Frage der Zeit

Kryptowährungen wie Bitcoin sind in Deutschland bislang unreguliert, das wird sich bald ändern. Das geht aus einer Aussage des Vorstands der Deutschen Bundesbank, Joachim Wuermeling, hervor. Erste Schritte habe man bereits unternommen.

mehr ...