14. März 2011, 12:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erneuerbare Energien – wann, wenn nicht jetzt?

Der Schock sitzt tief. Die Bilder vom Erdbeben, vom Tsunami und brennenden Atommeilern in Japan lösten Mitgefühl und Nachdenklichkeit aus. Auf höchster politischer Ebene wird die Überprüfung der deutschen AKW’s in den Ring geworfen. Mit welchem Ziel?

Gastkommentar: Daniel Kellermann, Greenvalue

Kellermann-gf-greenvalue-aktualisiert-127x150 in Erneuerbare Energien - wann, wenn nicht jetzt?

Daniel Kellermann

Soll es darum gehen, nachzuweisen, dass die deutschen Kraftwerke sicher sind? Eine verbindliche Garantie, dass im Fall der Fälle keine radioaktive Verseuchung eintreten wird, wird letztlich niemand geben. Und im Schadensfall ist es ohnehin die breite Masse, die die Folgen zu tragen, zu erleiden hat.

Wo die Alternativen der Energieerzeugung liegen, ist längst bekannt. Aus erneuerbaren Energien werden aktuell 17 Prozent des Stromverbrauchs erzeugt. Zum Vergleich: Atomenergie leistet 22 Prozent. Zu einem Preis, den niemand allen Ernstes bezahlen will und kann.

Oder würde sich ein Privatmann in Haus und Garten jemals eine nicht beherrschbare Technik installieren? Klares Nein! Man(n) schraubt sich dann doch eher die eigene Solaranlage aufs Dach.

Zu Recht wird in diesen Tagen jeder Eigentümer einer Photovoltaikanlage mit Stolz denken: „meinen Jahrsstrombedarf erzeug ich selbst“. Auch Teilhaber von grünen Fonds werden sich in einer richtigen Investitionsentscheidung bestätigt sehen. Schließlich trägt jeder Beteiligungsbetrag dazu bei, den Anteil umweltfreundlichen Stroms zu erhöhen.

Ob bei der Investitionsentscheidung der Beitrag, der zum Ausbau einer sicheren und zukunftsfähigen Energieversorgung geleistet wird, das Kriterium ist oder die gute Rendite die sich erzielen lässt, sei dahingestellt. Tatsache ist, dass der hohe Erzeugungsanteil aus Erneuerbaren Energien auch Privatinvestoren zu verdanken ist.

Seite 2: Wer heute über die EEG-Umlage diskutiert, hat den Schuss nicht gehört

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...