Hahn und Aquila treten Lobbyverband VGF bei

Der Branchenverband der Emissionshäuser geschlossener Fonds VGF hat zwei weitere Mitglieder aufgenommen. Die Hahn Gruppe aus Bergisch Gladbach und Aquila Capital aus Hamburg erweitern den Kreis der angeschlossenen Initiatoren.

dreier partnerschaft kooperation partner dreiDie Hahn Gruppe ist dem Verband bereits im Februar beigetreten. Das Unternehmen ist seit 28 Jahren als Asset Manager für Einzelhandelsimmobilien tätig und betreut nach eigenen Angaben mit mehr 160 geschlossenen Immobilienfonds und institutionellen Fondsprodukten ein Vermögen von mehr als zwei Milliarden Euro.

Aquila ist seit Juni VGF-Mitglied. Das Unternehmen wurde 2001 gegründet und konzipiert neben geschlossenen auch offene Fonds. Der Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Strukturierung und dem Management von Kapitalanlagen.

2006 initiierte Aquila Capital den ersten deutschen Klimaschutz-Fonds, 2007 folgte der erste Waldfonds. 2008 wurde der erste geschlossene Agrarfonds für private Investoren aufgelegt. Zurzeit sind neue Produkte in den Segmenten Agrar, Wald, Solar und Wasserkraft in Planung. Mit über 60 Investmentspezialisten an weltweit acht Standorten verwaltet das Unternehmen laut eigenen Angaben ein Vermögen von mehr als 2,8 Milliarden Euro.

Mit den beiden Neuzugängen steigt die Zahl der Mitglieder des Verbands Geschlossene Fonds (VGF) auf 60. Die im Verband organisierten Anbieter verwalten zusammen ein Investitionsvolumen von rund 170 Milliarden Euro und präsentieren nach eigener Aussage mehr als 80 Prozent des deutschen Markts für geschlossene Fonds. (hb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.