1. Februar 2011, 12:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HCI sichert sich Bürokomplex am neuen Flughafen Berlin-Brandenburg

Das Hamburger Emissionshaus HCI Capital hat den im Bau befindlichen Bürokomplex „Berlin Airport Center“ am neuen Flughafen Berlin-Brandenburg (BBI) angebunden. Das Gebäude wird Investitionsobjekt eines Immobilienfonds mit einem Eigenkapitalvolumen von 30 Millionen Euro, der voraussichtlich noch im März seinen Vertriebsstart haben soll.

HCI Airport-127x150 in HCI sichert sich Bürokomplex am neuen Flughafen Berlin-Brandenburg

Das künftige Fondsobjekt "Berlin Airport Center" nach der für Mai 2012 geplanten Fertigstellung.

Das sechsgeschossige Gebäude mit einer Mietfläche von rund 18.770 Quadratmetern wurde von dem Frankfurter Projektentwickler Fay Projects geplant und befindet sich seit Herbst 2010 im Bau. Die Fertigstellung und Übergabe des Bürohauses an HCI Capital ist auf der Basis einer Vollvermietung für Mai 2012 vereinbart. Das Nutzungskonzept verfolgt eine Multi-Tenant-Strategie, die für die verschiedenen Mietverträge eine Laufzeit von zumindest zehn Jahren vorsieht, teilt der Initiator mit. Bereits in der frühen Projektphase zählten beispielsweise die Betreibergesellschaft der Berliner Flughäfen, die Krankenkasse AOK sowie zwei Flughafendienstleistungsunternehmen zum Kreis der Mieter. „Mit weiteren namhaften Mietern laufen derzeit konkrete Gespräche, die Mieternachfrage entwickelt sich sehr erfreulich“, erläutert Matthias Voss, Leiter des Immobilienbereichs der HCI Capital. Zudem hätten auch Fluggesellschaften und Reiseveranstalter ihr Interesse bekundet. Voss führt die Nachfrage auch auf die „nicht reproduzierbarer Lage“ des künftigen Fondsobjekts in unmittelbarer Nähe des bereits errichteten Terminalgebäudes in der so genannten Airport City zurück.

Mit der geplanten Eröffnungskapazität von 27 Millionen Passagieren würde der neue Flughafen BBI der drittgrößte Airport in Deutschland. In einer zweiten Ausbaustufe soll die Flughafenkapazität auf bis zu 45 Millionen Fluggäste erweitert werden. Nach seiner Eröffnung und der zeitgleichen Schließung der beiden Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld im Jahr 2012 wird der BBI zum einzigen Flughafen der Hauptstadt.

Wie der Initiator weiter mitteilt, werde das Bürogebäude auf einem etwa 4.300 Quadratmeter großen Grundstück errichtet, dessen Nutzung über einen Erbbaurechtsvertrag mit den Berliner Flughäfen geregelt ist. Der Kaufpreisfaktor liege beim maximal 16-fachen der anfänglichen Jahresnettokaltmiete. Der Erwerbspreis für Gebäude und Grundstück liege danach unter dem Verkehrswert, den ein unabhängiger Gutachter ermittelt hat. Das Objekt soll eine „Green Building“-Zertifizierung nach der DGNB Systemvariante Neubau Büro erhalten, das entsprechende DGNB Vorzertifikat in Gold habe das Gebäudekonzept bereits im Jahr 2010 bekommen. (af)

Animation: HCI Capital

1 Kommentar

  1. […] HCI sichert sich Bürokomplex am neuen Flughafen Berlin-Brandenburgcash-online.deDas Hamburger Emissionshaus HCI Capital hat den im Bau befindlichen Bürokomplex „Berlin Airport Center“ am neuen Flughafen Berlin-Brandenburg (BBI) …und weitere » […]

    Pingback von HCI sichert sich Bürokomplex am neuen Flughafen Berlin-Brandenburg – cash-online.de | Chatten Brandenburg — 2. Februar 2011 @ 04:34

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherer europaweit unter Druck

Der Stoxx Europe 600 Insurance mit den Versicherungswerten ist am Freitag mit einem Abschlag von drei Prozent mit weitem Abstand schwächster Sektor in Europa gewesen. Auch im Dax lagen Allianz und Munich Re mit minus 1,5 Prozent am Ende.

mehr ...

Immobilien

Wohnungspolitik in Zeiten der Corona-Krise weltweit: Herausforderungen und Lösungen

Die Corona-Pandemie, die im Dezember 2019 ihren Anfang nahm und sich derzeit weltweit rasch ausbreitet, wirkt sich auf die Wirtschaft und damit auch auf den Immobilienmarkt spürbar aus. Private MieterInnen sind betroffen, wenn sie wegen der Eindämmungsbestimmungen kein oder deutlich weniger Einkommen beziehen. Erste Vorschläge und staatliche Maßnahmen zielen darauf ab, den gewerblichen und privaten MieterInnen und WohnimmobilienbesitzerInnen in diesen schwierigen Zeiten möglichst unbürokratisch zu helfen. Welche Regierung was beschlossen hat oder plant, stellt das DIW Berlin vor.

mehr ...

Investmentfonds

Coronakrise: “Gesundheit und stabile Wirtschaft schließen sich nicht aus”

Die geltenden Beschränkungen in Gesellschaft und Wirtschaft allmählich zu lockern und dabei die medizinische Versorgung der gesamten Bevölkerung zu sichern – dafür plädiert jetzt eine interdisziplinäre Gruppe renommierter Wissenschaftler. In ihrem Positionspapier zeigen die Forscher um ifo-Präsident Clemens Fuest und Martin Lohse, Präsident der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte, Wege zu diesem Ziel auf.

mehr ...

Berater

DIN-Norm 77230: Prüfungen jetzt online möglich

Wegen der Coronakrise bietet das Defino Institut für Finanznorm Prüfungen für die Zertifizierung zum “Spezialisten für die private Finanzanalyse – DIN 77230” ab sofort auch im Online-Verfahren an.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...