HMW-Fonds ermöglichen weitere Kapitalspritze für Antisense Pharma

Die MIG Fonds 2, 3 und 9 sowie der Global Asset Fund des Münchener Venture-Capital-Initiators HMW haben sich in einer weiteren Finanzierungsrunde mit acht Millionen Euro an dem biopharmazeutischen Unternehmen Antisense Pharma in Regensburg beteiligt.

KapitalspritzeAntisense Pharma, das in der Vergangenheit wiederholt mit Eigenkapital der MIG-Fonds ausgestattet wurde, sei damit einen weiteren Schritt vorangekommen, das Medikament Trabedersen zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs zulassen zu können.  „Trabedersen könnte Patienten mit dieser äußerst  aggressiven Krebserkrankung neue Hoffnung geben und einen bisher völlig unbesetzten Markt mit großem medizinischem Bedarf und entsprechend hohem Umsatzpotenzial erschließen. Gleichzeitig bedeutet die von uns unterstützte Entwicklung eine Risikoreduktion – Trabedersen bekommt nun gleich mehrere Chancen im Falle einer erfolgreichen Entwicklung zur Vermarktung – und darüber hinaus eine potenzielle Wertsteigerung, da neue Märkte erschlossen werden können“, so Michael Motschmann, Vorstand der MIG Verwaltungs AG.

Antisense Pharma soll gleichzeitig internationaler aufgestellt werden. Der Unternehmensgründer und bisherige CEO Dr. Karl-Hermann Schlingensiepen hat im Zuge dieses Strategiewechsels ein Mandat im Aufsichtsgremium besetzt und steht künftig in beratender Funktion zur Seite. Interimsweise übernimmt der weitere Geschäftsführer und Chief Medical Officer, Dr. Hubert Heinrich, die Aufgaben des Unternehmenslenkers bei Antisense Pharma bis „ein neuer CEO mit ausgeprägter internationaler Pharma- und Kapitalmarkterfahrung“ gefunden ist. (af)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.