KGAL: Eigentümerwechsel bahnt sich an

Die Commerzbank bereitet Medienberichten zufolge ihren Ausstieg beim Emissionshaus KGAL vor. Während das mit 45 Prozent beteiligte Institut seinen Exit anstrebe, denke die BayernLB über eine Aufstockung ihres Anteils nach.

übernahmeDas Grünwalder Fondshaus KGAL steht der Nachrichtenagentur „Reuters“ zufolge vor einem Eigentümerwechsel. Die Commerzbank, die KGAL einst von der Dresdner Bank geerbt, mit CFB-Fonds aber auch einen hauseigenen Initiator hat, wolle aussteigen, sagten mehrere mit der Situation vertraute Personen der Agentur.

Ebenso könne sich die Privatbank Sal. Oppenheim, die zehn Prozent hält, von ihrem Anteil trennen, hieß es in den Kreisen. Im Gegenzug erwäge die BayernLB ihren Anteil von derzeit rund 30 Prozent aufzustocken. Auch die Hamburger Sparkasse Haspa, die 15 Prozent hält, könnte ihre Beteiligung der Reuters-Meldung nach ausbauen.

Anders als die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ zuvor berichtet hatte, wolle die BayernLB aber nicht die Mehrheit bei KGAL übernehmen, heißt es in dem Bericht.  Sal. Oppenheim wolle ihren Anteil an der KGAL indes nicht ausbauen. Es sei eher davon auszugehen, dass sich die Privatbank ebenfalls von ihrer Beteiligung trenne. (hb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.