Anzeige
Anzeige
1. April 2011, 16:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

König & Cie. meldet sich mit Multi-Asset-Sparplan zurück

Mein Haus, mein Flugzeug, mein Schiff… Der Hamburger Initiator König & Cie. hat nach längerer Emissionspause den Dachfonds Sachwert Sparplan 2 in den Vertrieb geschickt. Anleger können sich per Einmalzahlung oder als Ratenzahler ab 75 Euro monatlich über einen Zeitraum zwischen sechs und zwölf Jahren beteiligen.

Multi-asset-geschlossene-fonds in König & Cie. meldet sich mit Multi-Asset-Sparplan zurück Das Konzept des Dachfonds Sachwert Sparplan 2 sieht vor, in ein breit gestreutes Portfolio bestehender Fonds unterschiedlicher Anlageklassen wie Immobilien, Schiffe, Infrastruktur oder Solaranlagen zu investieren. Da zwei Zielfonds bereits identifiziert worden seien, geht die neue König & Cie.-Offerte als Teil-Blind-Pool an den Start. Rund 30 Millionen Euro Eigenkapital wollen die Hanseaten bei den Anlegern einwerben.

Diese können entweder als Einmalzahler ab 5.000 Euro einsteigen oder eine der angebotenen Ansparvarianten in Anspruch nehmen. In beiden Fällen wird kein Agio erhoben. Der Ansparzeitraum beträgt wahlweise sechs, neun oder zwölf Jahre und kann ab monatlichen Teilzahlungen in Höhe von 75 Euro erbracht werden, 20 Prozent der gesammten Beteiligungssumme sind beim Beitritt fällig.

Um die Flexibilität zu erhöhen, ermöglicht das Fondskonzept den Sparern, Sonderzahlungen zu leisten oder die Anspardauer zu verkürzen oder verlängern. Die Erträge des Fonds sollen in diesem Zeitraum jedoch thesauriert werden.

Abhängig von der gewählten Anspardauer prognostiziert der Initiator jährliche Auszahlungen zwischen 8,3 und 9,4 Prozent der Einlage für einen Zeitraum von zwölf Jahren, nachdem die vereinbarten Zeichnungssumme erreicht wurde. Die Ausschüttungen werden halbjärlich vorgenommen. An die Einmalzahler soll ab dem ab dem Jahr 2012 eine Auszahlung von durchschnittlich zehn Prozent jährlich ausbezahlt werden. (af)

Foto: König & Cie

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...