10. November 2011, 12:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lloyd Fonds: Platzierungsanstieg im dritten Quartal 2011 lässt hoffen

Das börsennotierte Emissionshaus Lloyd Fonds AG hat in den ersten neun Monaten 2011 lediglich 29,4 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum 57,8 Millionen Euro) Eigenkapital platziert. Der Anteil von 14,8 Millionen Euro entfiel allerdings auf das dritte Quartal 2011.

Lloyd-Fonds-127x150 in Lloyd Fonds: Platzierungsanstieg im dritten Quartal 2011 lässt hoffen

Finanzvorstand Michael F. Seidel (li.) und Dr. Torsten Teichert, Vorstandsvorsitzender der Lloyd Fonds AG

Während der ersten neun Monate konnten die Hanseaten einen Anteil von 21,7 Millionen Euro Eigenkapital für neue Beteiligungsangebote einsammeln und 7,7 Millionen Euro für die Restrukturierung laufender Fonds einwerben. Im Vorjahreszeitraum lag der Sanierungsanteil noch bei 23,6 Millionen Euro. Die wiederkehrenden Erlöse, die sich im Wesentlichen aus Management- und Treuhandgebühren zusammensetzten gibt das Emissionshaus mit 7,7 Millionen Euro an.

Auf Neun-Monats-Sicht belaufen sich danach die Umsatzerlöse auf 10,5 Millionen Euro, wovon 4,5 Millionen im dritten Quartal generiert wurden. Zwischen Juli und September erwirtschaftete das Unternehmen einen positiven Konzerngewinn von 1,1 Millionen Euro, nimmt man die drei Quartale 2011 jedoch zusammen, errechnet sich ein negatives Ergebnis von knapp 3,5 Millionen Euro.

Für das Schlussquartal des laufenden Geschäftsjahres erwartet Unternehmensführung ein Platzierungsergebnis in ähnlicher Höhe. Aktuell hat der Initiator die beiden großvolumigen Fonds “Energie Europa” und” A380 Singapore Airlines”, den Immobilienfonds “Holland Utrecht” und dnach wie vor den Zweitmarktfonds “Best of Shipping III” im Angebot.

“Zweifelsohne wird das Jahr 2012 ein ganz entscheidendes Jahr für die gesamte Branche. Die Platzierungszahlen sind insgesamt schwach geblieben, allerdings ist es Lloyd Fonds gelungen, seinen Anteil am gesamten Platzierungsvolumen gegenüber dem zweiten Quartal aufgrund der attraktiven Produkte von einem allerdings niedrigen Niveau fast zu verdreifachen. Diese positive Entwicklung gibt uns die Gewissheit, dass wir auch bei Produkten und im Vertrieb den Turnaround geschafft haben. Die wiederkehrende Stärke im operativen Geschäft und die geplante Kapitalerhöhung sorgen dafür, dass wir für die vor uns liegende Konsolidierungsphase in unserer Branche bestens aufgestellt sind”, sagt der Vorstandsvorsitzende Dr. Torsten Teichert.

Seine Hoffnungen sind auf die außerordentliche Hauptversammlung gerichtet, die auf den 5. Dezember 2011 terminiert ist. Dann sollen die Aktionäre über eine Kapitalerhöhung von bis zu 15 Millionen Euro mit vollem Bezugsrecht abstimmen, die durch den Einstieg der US-amerikanischen Beteiligungsgesellschaft AMA Capital Partners LLC ermöglicht werden soll. Sie würde es Lloyd Fonds erlauben, den eingeleiteten Restrukturierungsprozess erfolgreich zu beenden, die gegenüber den Banken bestehenden Verbindlichkeiten zu tilgen und die angekündigte Enthaftung umzusetzen.

Anschließend strebe das Emissionshaus an, die während der dreijährigen Restrukturierungsphase verlorenen Marktanteile zurückzugewinnen und die Wettbewerbsposition auszubauen. Darüber hinaus solle “aus gestärkter Position die anstehende Konsolidierung des KG-Marktes insbesondere im Bereich der Treuhandgesellschaften und des Fondsmanagements aktiv mit gestaltet werden”, so die Mitteilung der Lloyd Fonds AG. (af)

Foto: Lloyd Fonds

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Plug & Play: Die führende Plattform für Makler, Mehrfachagenten und Banken

Mode, Essen, Musik, Filme, Reisen und sogar Medikamente – mittlerweile gibt es nahezu alles im Internet zu kaufen. Und auch das Geschäft mit Online-Dienstleistungen wie etwa die Taxi-Bestellung, der Leihwagen oder das Ausleihen hipper eScooter oder eRoller läuft mit Hilfe entsprechender Apps inzwischen reibungslos.

mehr ...

Immobilien

Gehälter können bei Mietsteigerungen nicht mithalten

Der Wohnungsmarkt hierzulande ist angespannt, vor allem in den Metropolen. Wie stark sich die Mieten im Vergleich zu den Gehältern entwickelt haben, zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen.

mehr ...

Investmentfonds

EZB: Zinstief könnte zum Risiko für Finanzstabilität werden

Europas Währungshüter nehmen verstärkt mögliche negative Folgen ihres Nullzinskurses in den Blick. “Die Nebenwirkungen der Geldpolitik werden immer offensichtlicher, das müssen wir berücksichtigen”, sagte EZB-Vizepräsident Luis de Guindos bei der Vorstellung des aktuellen Finanzstabilitätsberichts der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt. “Wir müssen uns mehr auf die Nebenwirkungen konzentrieren.”

mehr ...

Berater

Christian Kunz wechselt von DNL zu TSO

Christian Kunz wird zum 1. Dezember 2019 als Sales & Marketing Manager bei der TSO Capital Advisors GmbH beginnen und die Verantwortung für den Vertrieb verschiedener Investmentprodukte der TSO-Gruppe im deutschen Markt übernehmen. Sein Vater Wolfgang Kunz sieht sich indes zu einer Klarstellung veranlasst.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Immobilienfonds Jamestown 31 legt rasant los

Der US-Fondsanbieter Jamestown hat für seinem Fonds 31 innerhalb weniger Wochen ein beachtliches Volumen platziert und die ersten Immobilieninvestitionen getätigt. Es handelt sich dabei um drei Büro- und Einzelhandelsobjekte in San Francisco, Atlanta und Boston, in die insgesamt eine Viertel-Milliarde US-Dollar Eigenkapital fließt.

mehr ...

Recht

Thomas Cook: Auch österreichische Verbraucherschützer verklagen Bundesrepublik

Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook sowie diverser Tochterunternehmen klagt nun auch der österreichische Verbraucherschutzverein (VSV) gegen den deutschen Staat auf Staatshaftung. Vertreten wird der Verein durch die Anwaltskanzlei Kälberer & Tittel aus Berlin.

mehr ...