15. März 2011, 13:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lloyd Fonds: Weiterer Hollandfonds in der Pipeline

Der börsennotierte Initiator Lloyd Fonds bereitet seinen nächsten Hollandfonds vor. Das Hamburger Emissionshaus hat für 24,7 Millionen Euro einen siebenstöckigen Büroneubau in Utrecht gekauft, der voraussichtlich Ende März als Beteiligung in die Platzierung startet.

Holland-niederlande-tulpen-windm Hle-127x150 in Lloyd Fonds: Weiterer Hollandfonds in der PipelineBei der Fondsimmobilie handelt es sich um ein Greenbuilding, das im Mai 2012 an die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte übergeben werden soll. Das Objekt liegt in der niederländischen Randstad, einer der wirtschaftsstärksten Regionen Europas.

“Die Niederlande bleiben neben Deutschland auch 2011 auf Grund der moderaten Preisentwicklung eines der interessantesten Zielländer für geschlossene Immobilienfonds”, sagt Hanno Weiß, Leiter Immobilien bei Lloyd Fonds.

Zwar seien die Einkaufspreise für Premiumobjekte auch in den Niederlanden gestiegen, im Verhältnis zu den derzeit moderaten Mieten und der hohen Sicherheit der Erträge blieben Hollandfonds aber dennoch ein guter Deal.

“Wir kaufen für unsere Investoren vor allem einen soliden Cash Flow über die Fondslaufzeit”, erklärt Weiß. “Wenn wir eine Rendite von rund sechs Prozent darstellen, haben wir weiterhin ein rentables Basisinvestment für unsere Investoren geschaffen.”

Von der These der überteuerten Märkte hält Weiß gerade mit Blick auf die Niederlande aktuell wenig. “Selbstverständlich haben wir in der Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise eine Kapitalflucht in Premium- und Sachwerte gesehen”, bestätigt der Immobilienspezialist.

Insgesamt habe das Investitionsvolumen in niederländische Immobilien 2010 um 15 Prozent auf 6,1 Milliarden Euro zugelegt. Es liege aber immer noch unter dem langfristigen Durchschnitt von 6,9 Milliarden Euro der letzten zehn Jahre. Von einem Preisrausch für Büroimmobilien wie in den Jahren 2005 bis 2006 könne keine Rede sein.

Lloyd Fonds hatte bereits im Geschäftsjahr 2010 Platzierungserfolge mit den geschlossenen Immobilienfonds “Holland Eindhoven” und “Holland Den Haag” verbucht und angekündigt, im Immobiliensegment auch in diesem Jahr auf die Niederlande zu setzen. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...