12. Mai 2011, 18:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC spürt Umsatzflaute im ersten Quartal

Auch das größte börsennotierte Emissionshaus MPC Capital hat die branchenübergreifende Umsatzflaute im ersten Quartal erwischt. Dank einer erfolgreich durchgezogenen Gläubigerbeteiligung ihrer Bankpartner konnten die Hanseaten ihre Finanzposition dennoch wesentlich stärken.

Dr Axel Schroeder-127x150 in MPC spürt Umsatzflaute im ersten Quartal

MPC CEO Dr. Axel Schroeder

Obwohl die Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahr von 12,4 auf 9,3 Millionen Euro zurückgingen, konnte MPC das Konzernergebnis von 4,0 auf 27,7 Millionen Euro steigern.

Grund war vor allem ein sogenannter Debt to Equity Swap, in dessen Rahmen die beteiligten Banken Darlehensforderungen in Aktien wandelten und so eine Sacheinlage von rund 44,5 Millionen Euro einbrachten. Doch auch das gegenüber dem Vorjahr von 0,8 auf 19 Millionen Euro verbesserte operative Ergebnis (Ebit) leistete einen positiven Beitrag.

Deutlich rückläufig war dagegen die Platzierungsleistung. Laut MPC investierten Anleger im Berichtszeitraum rund 24,5 Millionen Euro. Das entspricht einer Halbierung im Vergleich mit dem Vorjahresquartal. Das Emissionshaus schlüsselt außerdem nicht näher auf, inwieweit es sich beim eingesammelten Eigenkapital um tatsächliches Neugeschäft oder um Sanierungsmittel für Bestandsfonds handelt.

MPC geht davon aus, dass sich die Nachfrage nach geschlossenen Fonds in den kommenden Monaten erholen wird. Dabei setzt das Unternehmen neben der anhaltend positiven Entwicklung der deutschen Wirtschaft auf steigende Inflationsraten, die Anleger in Sachwertinvestments treiben. (hb)

Foto: MPC Capital

1 Kommentar

  1. […] im ersten Quartal erwischt. Dank einer erfolgreich durchgezogenen Gläubigerbeteiligung […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Allgemein ersten, Quartal, spürt, Umsatzflaute Vorstellungsgespräch bei der […]

    Pingback von MPC spürt Umsatzflaute im ersten Quartal | Mein besster Geldtipp — 12. Mai 2011 @ 22:05

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

mehr ...

Immobilien

Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

mehr ...

Investmentfonds

Blockchain: Welche neuen Investment-Chancen die Technologie bietet

Die meisten Anleger verbinden mit „Blockchain“ Kryptowährungen wie Bitcoin & Co. Tatsächlich hat die Blockchain-Technologie als dezentrales, nichtmanipulierbares digitales Datenregister das Potenzial, die gesamte Geschäftswelt umzuwälzen. Welche Vorteile, aber auch Risiken bietet die Blockchain, in welche Unternehmenstypen sollte man investieren? Thilo Wolf von BNY Mellon Investment Management, kennt die Antworten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Datenkrake Schufa: Was weiß die Schufa?

Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, kurz Schufa, hat 360 Millionen Daten von 60 Millionen Deutschen erfasst. Wer einen Handyvertrag abschließt, Miet-, Kauf- oder Leasingverträge unterzeichnet oder einen Kredit aufnimmt, kann von der Schufa erfasst werden. Verbraucher haben nach Artikel 15 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) einen Anspruch darauf, zu erfahren, welche personenbezogenen Daten gespeichert werden. Was die Schufa weiß und darf.

mehr ...