Paribus stockt Kommanditkapital seines Lokomotiven-Fonds auf

Das Hamburger Emissionshaus Paribus Capital hat den Eigenkapitalanteil seines Eisenbahn-Fonds Rail Portfolio II um bis zu 20 Millionen Euro auf 52,4 Millionen Euro erhöht und die Zeichnungsfrist bis Ende 2012 verlängert.

Thomas Böcher
Thomas Böcher

Paribus-Capital-Geschäftsführer Thomas Böcher rechnet damit, das prospektierte Eigenkapitalvolumen von 32,4 Millionen Euro bis Ende 2011 bei Anlegern eingesammelt zu haben. „Durch die Kapitalerhöhung ermöglichen wir weiteren Anlegern auch im kommenden Jahr, an dem Erfolg versprechenden Fondskonzept zu partizipieren“, begründet Böcher den Beschluss der geschäftsführenden Kommanditistin.

Bis dato habe das Fondsmanagement rund 28,6 Millionen Euro investiert und dafür 24 Loks unterschiedlicher Typen erworben. Der Ankauf weiterer Diesel- und Elektroloks werde zurzeit geprüft, so das Emissionshaus. (af)

Foto: Paribus Capital

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.