15. Juni 2011, 16:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PCE: Fonds mit nur einem Containerschiff ausplatziert

Das Hamburger Emissionshaus Premium Capital (PCE) vermeldet die Platzierung seines Fonds MS PCE Madeira, der in nur ein 1.600-TEU-Containerschiff investiert. Die Hanseaten zählten zu den ersten, die nach der Krise wieder ein einzelnes Schiff zur Beteiligung anboten.

Pappert Online-127x150 in PCE: Fonds mit nur einem Containerschiff ausplatziert

Kai-Michael Pappert, PCE

Kurz vor Weihnachten hatten die Hanseaten den Vertrieb der Offerte mit einem Investitionsvolumen von rund 10,25 Millionen Euro gestartet , das zu 80 Prozent über Eigenkapital finanziert wurde.

Eigenen Angaben zufolge habe PCE das 17 Jahre alte Schiff rund 35 Prozent unter den Marktpreisen von 2007/2008 und rund 17,5 Prozent unter den langfristigen Durchschnittspreisen der zurückliegenden zehn Jahre erworben.

Bis September 2011 ist es an MSC Mediterranean Shipping Company, S.A., verchartert. Die Fondskonzeption unterstellt im Anschluss eine Tagesrate von 9.750 US-Dollar. „Wir gehen davon aus, dass sich der positive Trend am Charterratenmarkt für Containerschiffe weiter fortsetzen wird und dass die Fondsgesellschaft sehr gute Chancen hat, die prognostizierte Ratenhöhe zu übertreffen, denn der ConTex für die etwas größeren 1.700 TEU-Containerschiffe steht bereits jetzt schon bei über 12.000 US-Dollar pro Tag,“ so PCE-Geschäftsführer Kai-Michael Pappert.

Ein aktuelles Gutachten bescheinige dem Containerschiff einen aktuellen Marktwert von 12,2 Millionen US-Dollar. Für die Anleger des MS “PCE Madeira” bestünde daher bei diesem Fondsschiff bereits eine nicht unerhebliche stille Reserve. Auch der Schiffsbetrieb verlaufe zur vollsten Zufriedenheit von Reeder und Charterer, so das Emissionshaus. (af)

Foto: PCE

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Immobilien

Covid-19: Die Folgen für Bauzinsen, Immobilienkäufe und Anschlussfinanzierungen

Durch die Covid-19-Pandemie stellen sich Fragen, die sich noch vor wenigen Monaten niemand hätte vorstellen können. Sichere Antworten und vor allem langfristige Prognosen sind derzeit kaum möglich. Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender von Dr. Klein, ordnet die neuesten Entwicklungen ein und beantwortet Fragen zur aktuellen Situation.

mehr ...

Investmentfonds

Japanische Aktien trotzen der Corona-Krise

Der japanische Aktienmarkt zeigt sich trotz Coronakrise erstaunlich robust. Dan Carter und Mitesh Patel, Fondsmanager für japanische Aktien bei Jupiter Asset Management, mt ihren Einschätzungen.

mehr ...

Berater

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Sozialverband VdK fordert kurzzeitige Vermögensabgabe

Die Bundesregierung hat ein erstes Hilfspaket verabschiedet. Es soll die Folgen der Corona-Krise für die Bevölkerung, den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft auffangen. Nach Einschätzung des Sozialverbands VdK wird es nicht ohne weitere Hilfen gehen. Vor allem Beschäftigte, Familien und Menschen mit Behinderung brauchen mehr Unterstützung.

mehr ...