11. Januar 2011, 12:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Spanien plant rückwirkende Absenkung der Einspeisevergütung

Sollte das Gesetzesvorhaben so umgesetzt werden, lassen sich die Ausschüttungsprognosen des einen oder anderen Solarfonds mit dem Investitionsziel Spanien nicht mehr aufrechterhalten. Zumindest die Privatkunden des Düsseldorfer Initiator Voigt & Collegen haben Glück im Unglück. Anfang Dezember 2010 wurde der Publikumfonds SolES 22 mit einem Eigenkapitalvolumen von 47 Millionen Euro geschlossen. Wie das Vorgängerprodukt investiert der Fonds nur zum Teil in spanische, zusätzlich jedoch in italienische Fotovoltaikanlagen.

„Aufgrund der Länderallokation in unseren Publikumsfonds SolES 20 bis 22 können wir die gemachten Prognosen auch unter den verschlechterten Rahmenbedingungen einhalten. Bei den von uns aufgelegten Private Placements wird es jedoch zu Anpassungen kommen, falls der Entwurf wirklich so vom spanischen Parlament verabschiedet werden sollte, was allerdings bezweifelt werden kann“, sagt Jörg Protzmann, Mitglied der Geschäftsführung und zuständig für den Vertrieb bei dem Emissionshaus Voigt & Collegen.

„Das Einsparpotenzial der Maßnahme beziffert das zuständige Ministerium auf 700 Millionen Euro. Verglichen mit den Verlusten, die dem Land bei einem Rückzug der internationalen Investoren entstünden, ist das deutlich zu wenig. Alleine angelsächsische, institutionelle Fonds haben in den letzten Jahren vier Milliarden Euro in den Fotovoltaikstandort investiert. Von ihnen ist ebenso mit Widerstand zu rechnen wie von dem Umweltministertreffen der EU-Mitgliedsstaaten, das Anfang Februar 2011 ansteht und das Thema auf ihre Agenda gesetzt hat“, so Protzmann. (af)

Foto: Shutterstock

Der Themenbereich “Solarfonds” ist auch Gegenstand von Panel 5 der Branchenveranstaltung VGF Summit 2011 die am 8. und 9. Februar 2011 im Congress Center Frankfurt am Main stattfindet.

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Hallo,
    das RD 14/2010 sieht eine Deckelung der Betriebsstunden primär für Parks die unter dem RD 661 laufen, vor ! Die Einspeisevergütung (der Tarif) steht unter Bestandsschutz was von der spanischen Regierung am 19.12.2010 nochmals bestätigt wurde.

    Kommentar von B.Dittrich — 12. Januar 2011 @ 09:18

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: Freizeitspaß oder New Mobility?

Seit Juni sind E-Scooter in Deutschland offiziell zugelassen. Das Interesse scheint groß. Aktuelle Befragungswerte zeichnen ein gemischtes Bild. Laut GfK haben 5 Prozent der Befragten in Deutschland  bis Anfang Juli einen E-Scooter getestet und weitere 25 Prozent möchten eine Fahrt damit ausprobieren oder denken über einen Kauf nach. 70 Prozent zeigen hingegen gar kein Interesse.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Anschluss nicht verlieren

Die Niedrigzinsphase hält mittlerweile seit über zehn Jahren an. Zahlreich Immobiliendarlehen haben eine erste Laufzeit von 10 oder 15 Jahren. Das führt dazu, dass viele tausende Immobilienbesitzer aktuell und in den kommenden Jahren auf eine Anschlussfinanzierung angewiesen sind.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

PSD2: Über den Status Quo

Die Schwierigkeiten bei der rechtzeitigen Umsetzung der EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 lässt deren Potenzial aus dem Blick geraten. Da kann sie noch viel bewirken, denn erst 27 Prozent der deutschen Unternehmen bieten ihren Kunden digitale Bezahlwege an. Das zeigt die repräsentative Studie “Europäische Zahlungsgewohnheiten” 2019 des Finanzdienstleisters EOS.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...