Wealth Cap veräußert US-Fondsobjekte

Die Wealth Cap Investments Inc. hat im Februar das Bürogebäude „2300 N Street“ in Washington, D.C. aus dem US-Immobilienfonds „Blue Capital US East Coast Fund“ gewinnbringend veräußert. Bereits im Dezember 2010 wurde mit dem „Miami Tower“ (vormals „Bank of America Tower“) in Florida die andere Fondsimmobilie verkauft. Nun steht offenkundig die Liquidation des Fonds an.

Christian Kühni, Wealth Cap
Christian Kühni, Wealth Cap

Das Bürogebäude in Washington mit einer Fläche von 25.944 Quadratmetern wurde für 140 Millionen US-Dollar an Lincoln Properties verkauft. Bezogen auf den Kaufpreis entspricht dies Unternehmensangaben zufolge einem Verkaufserlös von 114,8 Prozent. Der Miami Tower mit einer Gesamtfläche von 55.831 Quadratmetern wurde für 105,5 Millionen US-Dollar an LaSalle Investments veräußert. Der Verkaufserlös entspricht laut Wealth Cap 122,3 Prozent bezogen auf den Kaufpreis.

„Mit dem Verkauf der beiden Fondsimmobilien konnten wir das gegenwärtig interessante Verkaufsniveau für Core-Immobilien am US-Immobilienmarkt ausnutzen und einen Erfolg für unsere Investoren erzielen“, kommentiert Christian Kühni, Wealth Cap-Geschäftsführer Fonds- und Assetmanagement.

Wealth Cap und deren Vorgängengesellschaften haben seit 1994 13 Beteiligungsgesellschaften mit US-Immobilien sowie ein Private Placement emittiert. Hinzu kommt ein Beteiligungsangebot in Kanada. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich eigenen Angaben zufolge auf 1,27 Milliarden Euro.

Über die Ergebnisse des Blue Capital US East Coast Fund für die Anleger will das Emissionshaus einem Sprecher zufolge in den kommenden Wochen informieren. (te)

Foto: Wealth Cap

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.