Anzeige
21. September 2011, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Wir sind nur dem Kunden gegenüber verpflichtet“

Klaus Fickert, langjähriger Geschäftsführer beim Hamburger Emissionshaus König & Cie., ist neuer Vertriebsvorstand bei der SVF AG in Heidelberg. Seine Ziele im „Ländle“ erläutert er im Interview mit Cash..

Klaus Fickert Online-126x150 in „Wir sind nur dem Kunden gegenüber verpflichtet“

Cash.: Was reizt Sie an der Aufgabe bei der SVF ?

Fickert: Ich bin von dem Management und der Strategie der SVF, nachhaltige Multi-Asset-Konzepte anzubieten, ohne von Produktgebern oder Banken abhängig zu sein, absolut überzeugt. Verschiedene Sachwerte zu unterschiedlichen Zeitpunkten einzukaufen und unter einem Dachfonds zu bündeln, kommt vor dem Hintergrund der Risikostreuung dem Anlegerbedürfnis nach Sicherheit am meisten entgegen.

Cash.: Ist Ihre Unabhängigkeit durch die Kooperation mit der Feri Finance Group nicht beschränkt?

Fickert: Nein, denn aufgrund der Vorgaben der Fondskonzeption ist die Vorauswahl denkbarer Zielinvestments festgelegt. Ist diese Hürde genommen, leitet das Fondsmanagement die Vorschläge an Feri weiter. Deren Analysten übernehmen dann das Fonds-Screening. Sofern eine positive Beurteilung der Kriterien Investitionsobjekt, Fondskonzept und -manager sowie Initiator erfolgt, können wir es einem unabhängigen Investitionsbeirat vorlegen. Nur wenn dieser nicht von seinem Vetorecht Gebrauch macht, ist unsere Fondsgeschäftsführung berechtigt, das Produkt des jeweiligen Emissionshauses zu zeichnen.

Cash.: Im Oktober wollen Sie den Vertrieb des neuen „SVF Sachwertbeteiligungen V“ starten. Können Sie vorab einen Einblick in die Investitionsstrategie geben?

Fickert: Das Dachfondskonzept sieht vor, über einen Zeitraum von zehn Jahren rund 30 Millionen Euro in unterschiedliche Branchen der geschlossenen Fondswelt zu investieren. Da wir darauf verzichten, Fremdkapital aufzunehmen, wird sukzessive und parallel zum Platzierungsverlauf investiert. Neben zwei Ansparvarianten mit fünf- und zehnjähriger Laufzeit werden wir zwei Beteiligungsmöglichkeiten für Einmalzahler anbieten. Dadurch können wir das „Turboloch“, unter dem andere Dachfondskonzepte leiden, vermeiden und bereits sehr früh investieren.

Cash.: Ist der Eindruck richtig, dass das Fondskonzept Ihre Handschrift trägt?

Fickert: Ja. Als mir die Inhaber der SVF AG die Position anboten, habe ich unter der Vorgabe zugesagt, dass ich eine Produktlinie gestalten kann, deren Konzeption alle meine bisherigen Erfahrungen beinhaltet.

Das vollständige Interview mit weiteren Informationen zum neuen SVF-Dachfonds und der Vertriebsstrategie von Klaus Fickert lesen Sie in der Cash.-Ausgabe 11/2011, die ab 27. Oktober 2011 im Handel erhältlich ist.

Interview: Andreas Friedemann

Foto: SVF AG

1 Kommentar

  1. Geht die Selbstdarstellungsparty von Hrn. Fickert nun an anderer Stelle weiter. So sehr wie der sich in der Öffentlichkeit präsentiert, muss man sich fragen, wann der arbeitet und Rendite erwirtschaftet …
    König & Cie ist das ja schon zuviel geworden – oder?
    Das kann sich auf Dauer keiner leisten.

    Kommentar von Herr Mai — 29. September 2011 @ 21:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Länger leben – länger investieren

Wir leben immer länger. An diese wiederkehrende gute Nachricht haben wir uns inzwischen gewöhnt. Zuletzt konnte das statistische Bundesamt vermelden, dass durchschnittlich weitere zwei Monate dazu gekommen sind. Und noch erfreulicher: Die Zeit, die wir im Alter dazugewinnen, verbringen wir bei immer besserer Gesundheit.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Stimmung der deutschen Immobilienfinanzierer fällt auf Fünfjahrestief

Die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern sinkt nach den Ergebnissen des BF.Quartalsbarometers deutlich. Dies liege zu einem Großteil an rückläufigem Neugeschäft und steigenden Refinanzierungskosten. Einen Anstieg verzeichneten dagegen alternative Finanzierungsformen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Kosten des Betrugs

US-Präsident Donald Trump will weniger Regulierung, aber dafür drastischere Strafen für Betrüger. Wie so oft waren seine Twitter-Follower die ersten, die davon erfahren haben. Die Folgen dieses Vorhabens bekommt unter anderem Warren Buffett zu spüren.

mehr ...

Berater

Die Zukunft der Provisionen unter MiFID II

Eigentlich ist die Richtlinie längst in deutsches Recht umgesetzt worden und von den Betroffenen zu beachten. Die Umsetzung erfolgte durch das 2. Finanzmarktnovellierungsgesetz, das seit dem 03.01.2018 gilt. Nun könnte die Schlussfolgerung naheliegen, dass deshalb seit Anfang des Jahres die wesentlichen offenen Fragen beantwortet und die teils über Jahre andauernden Diskussionen, gerade auch zur Provisionsthematik, ein Ende gefunden haben. Gerade hinsichtlich der 34f-Vermittler kann hiervon allerdings keine Rede sein. Ein Gastbeitrag von Florian Kelm, Rechtsanwaltskanzlei Zacher & Partner

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzen: Fragen an die Bundesregierung

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine kleine Anfrage zu Container- und Schiffsfinanzierungen an die Bundesregierung gestellt. Ein Teil der Fragen entfällt auf die Causa P&R.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...