14. Juli 2011, 09:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

WM bringt Kombi aus Beteiligung an erneuerbaren Energien und Fondspolice

Die WM Maierhofer AG (WM AG) aus Wien, ein Beratungshaus für alternative Investments mit Fokus auf geschlossene Fonds, hat in Deutschland und Österreich den Vertrieb einer neue Beteiligungsmöglichkeit gestartet, die auf Sachwerten im Bereich neue Energien in Kombination mit einer Fondspolice fußt. Das Produkt wurde gemeinsam mit der Liechtensteiner Versicherung Plenum Life konzipiert.

Die fondsgebundene Lebensversicherung ermöglicht es Anlegern über den “WM – Neue Energien Sachwert Fund”, in ausgewählte unternehmerische Beteiligungen am Markt der erneuerbaren Energien zu investieren. Das Basis-Investment erfolgt über einen Investmentfonds in unternehmerische Beteiligungen aus dem Bereich erneuerbare Energien. “Diese Kapitalanlage greift das weltweit notwendige Umdenken in der Energieversorgung auf. Anleger können aufgrund der neuartigen Konzeption als Lebensversicherung attraktive steuerfreie Erträge, erzielen und können dabei ihre Angehörigen mit absichern”, erklärt WM AG-Vorstand Peter Maierhofer.

Als verbindliche Zielvorgabe der EU müssen alle Mitgliedsstaaten die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2020 um mindestens 20 Prozent gegenüber dem Stand von 1990 senken. Aus diesem Grund ist geplant, dass bis zu 20 Prozent der benötigten Energie aus sauberen und regenerativen Quellen stammen soll. Als Folge werden landesspezifische Förderprogramme initiiert. “Insgesamt werden diese Entwicklungen einen erheblichen Anstieg bei Investitionen in neue Energien zur Folge haben. Staaten wie Deutschland und Italien beziehen etwa erst rund zehn Prozent ihres Energieverbrauches aus erneuerbaren Energien”, erläutert Maierhofer das Umfeld für die Produktneuheit.

Nach Angaben der WM AG würden Nord- und Mitteleuropa tendenziell von Wind- und Wasserkraft dominiert. Deutschland sei im Hinblick auf die “sauberen Energien” jedoch vielseitiger: Wind- und wasserreiche Küsten, sonnige Regionen im Süden und Osten, dazu eine starke Agrarwirtschaft, die auch die Bioenergie begünstigt. Der sonnenverwöhnte Süden sei optimal für Solarenergiegewinnung geeignet. “Aus diesem Grund haben wir den Fonds flexibel gestaltet: Heute Deutschland, morgen Italien, jetzt Solaranlagen, später Windenergie: Die Investments werden genau zu den Zeitpunkten getätigt, wenn sich attraktive Marktchancen eröffnen”, so Maierhofer. Und weiter: “So streut der Fonds das Risiko und kann flexibel auf Marktgegebenheiten reagieren. Dabei konzentriert er sich ausschließlich auf geprüfte Beteiligungen seriöser Emittenten. Das Produkt bietet somit einen gut kalkulierbaren Cash-flow.”

Dies Mindestanlage beträgt 2.500 Euro, die prognostizierte Rendite circa sieben Prozent pro Jahr, wobei nach Angaben der WM AG die Endabschichtung steuerfrei bei einer Laufzeit von mindestens 15 Jahren in Österreich und zwölf Jahren für Deutschland erfolgt. (te)

1 Kommentar

  1. […] 14. Jul, 2011 0 Comments Die WM Maierhofer AG (WM AG) aus Wien, ein Beratungshaus für alternative Investments mit Fokus auf geschlossene Fonds, hat in […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von WM bringt Kombi aus Beteiligung an erneuerbaren Energien und Fondspolice | Mein besster Geldtipp — 14. Juli 2011 @ 10:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...