13. Januar 2011, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MCE bringt neuen Schiffs-Zweitmarktfonds

Das Hamburger Emissionshaus MCE Schiffskapital startet mit einem neuen Zweitmarktfonds ins Jahr 2011: Ab sofort können Anleger mit der MCE 07 Sternenflotte Flex vornehmlich in Containerschiffe der Größenklasse zwischen 4.000 bis 9.000 TEU investieren. Geplant ist, ein breit diversifiziertes Portfolio mit mehr als 100 Beteiligungen aufzubauen.

Dierkes-127x150 in MCE bringt neuen Schiffs-Zweitmarktfonds

Nikolas H. Dierkes, MCE Schiffskapital

Das Konzept des Beteiligungsmodells selbst bietet nach Angaben des Initiators neben dem bewährten Zielinvestment viel Neues, insbesondere in puncto Flexibilität. “Durch die Möglichkeit der Auswahl und Kombination verschiedener Gestaltungsmöglichkeiten verfügt der Anleger bei Zeichnung der MCE 07 Sternenflotte FLEX trotz der Investition in einen geschlossenen Fonds über einen gewissen Handlungsspielraum,” sagt Nikolas H. Dierkes, Vorstand von MCE Schiffskapital.

Konkret bedeute dies, dass der Anleger die Vermögensanlage flexibel an seine persönlichen Bedürfnisse und Präferenzen anpassen kann. So bietet der Fonds dem Anleger beispielsweise erstmals die Wahl zwischen Auszahlung und Thesaurierung der Erträge. “Mit der Thesaurierungsvariante erhöht der Anleger ohne zusätzliche Einzahlungen laufend seinen Anteil am Gesamtergebnis und hat so die Chance auf eine höhere Gesamtrendite am Ende der Laufzeit”, erklärt Dierkes.

Ebenfalls neu sind beim MCE 07 das Andienungsrecht “Klassik” und das Andienungsrecht “Flex”. In der “Klassik”-Version kann der Anleger am Ende der Laufzeit seine Beteiligung an den Initiator zurückgeben und erhält eine vollständige Rückzahlung seines Kapitals abzüglich der bereits geflossenen Auszahlungen. So schützt er sich vor einem möglichen Verlust seines Kapitals. In der Variante “Flex” kann der Anleger seine Anteile gar jederzeit zum Ende eines Quartals zurückgeben. “Mit dem Andienungsrecht Flex kann der Investor in jeder Lebenslage über sein Kapital verfügen und sichert sich damit die maximale Flexibilität für sein investiertes Kapital”, so Dierkes. Gegen eine Prämie von fünf Prozent der gezeichneten Beteiligungssumme kann der Anleger das jeweilige Andienungsrecht erwerben. Dies entspricht in der Höhe dem von vielen Anbietern erhobenen Agio.

Laut MCE unverändert ist bei dem MCE 07 Sternenflotte Flex das Konzept einer hohen Investitionsquote. “Wir verzichten auf den Hauptteil der Vorabvergütungen und sind dafür über die Laufzeit am Erfolg des Investments beteiligt. Damit fließt mehr Geld in das tatsächliche Investment, und Anleger und Initiator haben die gleichen Interessen”, so Dierkes.

Der MCE 07 startet nach Anbieterangaben mit einem Initialportfolio von 62 Containerschiffen mit einer durchschnittlichen Mindestcharterlaufzeit bis Oktober 2013. Der Kaufpreis der Anteile lag bei 4,14 Millionen Euro und entspricht damit knapp 79 Prozent des nominalen Wertes. “Üblicherweise sind klassische Zweitmarktfonds als Blindpools konzipiert – blindes Vertrauen ist derzeit jedoch fehl am Platz. Die gewünschte Transparenz erhält der Anleger mit unserem Initialportfolio”, so Dierkes.

Der Fonds im Überblick:

Anleger können sich ab einer Mindestsumme von 5.000 Euro an dem Schiffs-Zweitmarktportfolio beteiligen, ein Agio fällt nicht an. Die Höhe des einzuwerbenden Beteiligungskapitals liegt bei 34,75 Millionen Euro. Die voraussichtliche Fondslaufzeit beträgt zehn Jahre, prognostiziert sind ein Gesamtmittelrückfluss von 170 bis 190 Prozent und eine jährliche Vermögensmehrung von sechs bis acht Prozent. Entscheidet sich der Anleger für die Thesaurierungsoption, steht laut MCE ein Gesamtmittelrückfluss von rund 230 Prozent in Aussicht. (te)

Foto: MCE

Der Themenbereich “Neue Schiffsfondskonzepte” ist auch Gegenstand von Panel 8 der Branchenveranstaltung VGF Summit 2011, die am 8. und 9. Februar 2011 im Congress Center Frankfurt am Main stattfindet.

1 Kommentar

  1. Endlich ein Fonds, der den Nachteil geschlossener Fonds, den vorzeitigen Ausstieg, mildert. Ein sehr guter Anfang – weiter so.

    Kommentar von Wilfried Beneke — 14. Januar 2011 @ 13:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

OVB will Expansion und Wachstum vorantreiben

Die OVB Holding AG präsentierte ihren Aktionären auf der Hauptversammlung eine gute vertriebliche Entwicklung und einen planmäßigen Ergebnisverlauf. »Bei der Strategieumsetzung erreichten wir im Jahr 2018 wichtige strategische Fortschritte. Unser Ziel ist es, neue Ertragschancen zu erschließen und unsere Marktposition in Europa weiter auszubauen«, sagt Mario Freis, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG.

mehr ...

Immobilien

Grundsteuer: Nicht alle freuen sich über die Reform

Laut aktuellen Medienberichten steht die Große Koalition vor einer Einigung bei der Reform der Grundsteuer. Der Kompromiss sieht vor, dass die Länder die bundeseinheitliche Grundsteuer mit eigenen Regelungen ergänzen dürfen. Der ZIA sieht dies nur beschränkt positiv. Über die Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

DWS: Berichte über eine Schwäche des US-Arbeitsmarkts sind stark übertrieben

Zurzeit richten sich wieder einmal alle Augen auf die amerikanische Zentralbank. Deren Ankündigung, drei Jahre nach Beginn der Zinserhöhungen eine Pause einzulegen, trug im Januar 2019 maßgeblich zur Trendwende an den Märkten bei. Als Anfang Mai die erwartete Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China ausblieb und die Märkte daraufhin mit erneuten Kursverlusten reagierten, waren es wieder die Worte von Zentralbankern, die für Beruhigung sorgten.

mehr ...

Berater

Urlaub: So kommen Sie sicher ans Ziel

Wenn die Deutschen verreisen, ist das Auto ihr liebstes Verkehrsmittel. 2018 fuhren 41,7 Prozent damit in den Urlaub. Wenn das Urlaubsziel nicht gerade um die Ecke liegt und Kinder an Bord sind, kann die Anfahrt schnell zur Nervenprobe werden. Wie Sie sicher ankommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds-HV: Aktionäre stimmen für weiteren Wachstumsschub

Mit einer Präsenz von rund 78 Prozent des Grundkapitals wurden auf der Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG alle Beschlüsse zu den 12 Tagesordnungspunkten mit Zustimmungsquoten über 98 Prozent gefasst.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...