26. Juli 2012, 15:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DCM: Erneuter Führungswechsel beim Traditionshaus

Die DCM AG hat erneut eine Änderung im Vorstand und im Aufsichtsrat vorgenommen: Der für die Übernahme und Ausrichtung des Münchner Emissionshauses verantwortliche Vorstandsvorsitzende Dr. Wulf Meinel hat seine Aufgabe beendet, heißt es in einer Mitteilung von DCM.

Alfred Dietrich, DCM AG

Alfred Dietrich, DCM AG

Als neuer Vorstandsvorsitzender wurde danach Szymon Jozefowicz berufen. Er zählt zum Umfeld der Kapitalgeberseite. Seine Aufgaben liegen insbesondere in der strategischen Begleitung der DCM.

Weiteres Vorstandsmitglied bleibt Alfred Dietrich. „Wir danken Herrn Dr. Meinel für seinen Einsatz, der zu einer reibungslosen Abwicklung bei der Übernahme der DCM AG führte“, so Dietrich, der künftig, neben dem Retail-Vertrieb und dem Marketing die Ausrichtung der DCM im Hinblick auf institutionelle Investoren sowie den Bankenvertrieb forcieren soll. Bereits in früheren Führungsfunktionen bei namhaften Emissionshäusern setzte er derartige Strategien erfolgreich um und konnte über die Jahre ein breites Netzwerk aufbauen.

Auch der Aufsichtsrat wurde laut DCM neu und durch der Investorenfamilie Kucharczyk nahestehende Personen ersetzt: Den Vorsitz im Aufsichtsrat übernimmt Mariusz Grendowicz und löst damit den Münchner Rechtsanwalt Stephan Jaeger ab. Auch Dr. Thiemo Hagedorn scheidet aus und wird durch Pawel Miller ersetzt. Die Herren Grendowicz und Miller zählten zu den führenden Bankern in Polen und waren zuletzt für namhafte Unternehmen (Allianz Bank, Bre Bank) als Vorstandsvorsitzende/ Präsidenten tätig.

„Mit diesem bislang letzten organisatorischen Schritt haben wir nach unserer Einschätzung die Voraussetzungen gefestigt, die DCM zu einem der führenden Marktteilnehmer im Bereich institutioneller Investoren auszubauen“, erklärt DCM-Vorstand Szymon Jozefowicz. (fm)

Foto: Gerhard Blank

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...