Anzeige
17. Januar 2012, 11:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HTB hat neuen Immobilien-Zweitmarktfonds in der Pipeline

Das Bremer Emissionshaus HTB will noch im ersten Quartal 2012 den Vertrieb seines fünften Zweitmarktfonds für Anteile an geschlossenen Immobilienfonds starten. Die reine Eigenkapitalofferte soll ein Volumen von rund 15 Millionen Euro haben.

Lars-Clasen-HTB-127x150 in HTB hat neuen Immobilien-Zweitmarktfonds in der Pipeline

HTB-Chef Lars Clasen

Als Investitionsobjekte kommen bevorzugt Fonds in Betracht, die sich an Bürogebäuden, Einkaufszentren oder Hotels in Deutschland beteiligt haben.

HTB verfügt über langjährige Erfahrung im Geschäft mit Zweitmarkt-Fonds, sowohl im Schiffs- als auch im Immobiliensegment. Die erste Betongold-Offerte der Hanseaten mit einem Eigenkapitalvolumen von 16,2 Millionen Euro hat unter Nutzung günstiger Kurse Fondsanteile in einer Größenordnung von nominal 28 Millionen Euro erworben, für den Nachfolger wurden 14 Millionen Euro eingesammelt. Zum Portfolio zählen Anteile mit einem Nominalwert von 24 Millionen Euro.

Das dritte HTB-Beteiligungsangebot kam im Jahr 2010 auf den Markt und wurde zum Jahreswechsel mit einem Platzierungsstand von rund elf Millionen Euro geschlossen. Knapp die Hälfte hat der Initiator eigenen Angaben zufolge bereits investiert. Der vierte Immobilienzweitmarktfonds wird seit 2011 als Ansparkonzept vertrieben.

„Der Nachfolger führt die bewährte Strategie der breiten Streuung in verschiedene Standorte und Nutzungsarten fort und sorgt so für Ruhe im Kundenportfolio. Damit erfüllen wir die Bedürfnisse unserer Investoren nach Sicherheit und Stabilität“, so HTB-Geschäftsführer Lars Clasen zu Cash.Online.

Anleger sollen über die prognostizierte Laufzeit von elf Jahren Ausschüttungen zwischen fünf und sechs Prozent der Einlage per annum erhalten. Der Gesamtmittelrückfluss werde nach Prognosen der Hanseaten bei dem doppelten der Einlage vor Steuern im Jahr 2023 liegen. (af)

Foto: HTB

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

bAV: Nürnberger stellt Pensionsfonds neu auf

Die Nürnberger Pensionsfonds AG erweitert die Gestaltungsmöglichkeiten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV). So kann sich beim bilanzförmigen Pensionsfonds die Kapitalanlage zukünftig automatisch an aktuelle Marktentwicklungen anpassen, um eine langfristig stabile Wertentwicklung zu erreichen. Mit Fidelity International konnte zudem ein neuer Partner im Bereich der Fondsanlage gewonnen werden.

mehr ...

Immobilien

Exporo wächst mit neuen Konzepten

Die Plattform Exporo hat seit Gründung im November 2014 über 250 Millionen Euro in 140 Immobilienprojekte vermittelt und damit ein Immobilienvolumen von rund 2,5 Milliarden Euro mitfinanziert. Im ersten Halbjahr 2018 wurden über die Plattform 78 Millionen Euro an Kapital vermittelt – eine Verdopplung im Vergleich zum Vorjahr. Zudem gibt es neue Anlagekonzepte.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

In 20 Jahren droht ein Drittel mehr Pflegebedürftige

Bundesweit waren im Jahr 2015 rund drei Millionen Menschen pflegebedürftig, rund 50 Prozent mehr als im Jahr 1999. Tendenz weiter steigend. In welchen Bundesländern die Lage künftig besonders prekär werden dürfte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Falschberatung: Sparkasse muss zahlen

Mangelhafte Beratung kann den Berater teuer zu stehen kommen. Das erfährt eine oberpfälzische Sparkasse gerade am eigenen Leib, wie ein aktuelles Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth zeigt.

mehr ...

Recht

Heckenschnitt: Was gilt im Streitfall?

Landesrechtliche Regelungen geben oft vor, wie hoch eine Hecke auf einer Grundstücksgrenze sein darf. Nachbarn können jedoch nicht verlangen, dass der Eigentümer seine Hecke vorsorglich im Herbst und Winter so stark herunterschneidet, dass sie im Sommer die zulässige nicht Höhe überschreitet. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Landgericht Freiburg.

mehr ...