23. Februar 2012, 12:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Branche schlägt sich besser als befürchtet

Überraschend stabil haben die Initiatoren geschlossener Fonds im Jahr 2011 emittiert, platziert und investiert. Die Cash.-Hitliste der Initiatoren offenbart die Auf- und Absteiger unter den Emissionshäusern.

Initiator: Dr. Hermann Wüstefeld, DWS Access

Auf gut elf Milliarden Euro summieren sich die Investitionsvorhaben, die Deutschlands Initiatoren über ihre im Jahr 2011 platzierten Fonds realisieren wollen. Den Anteil von annähernd 6,85 Milliarden Euro am Gesamtinvestitionsvolumen sammelten die Emissionshäuser bei privaten und institutionellen Anlegern ein. Den Differenzbetrag steuerten Banken über Kredite bei.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das Platzierungsvolumen, zu dem Cash. auch strukturierte Investitionen in Transportcontainer zählt, damit um knapp zwei Prozent gestiegen. Bis zum Ende des Jahres 2011 hatten Marktbeobachter und auch die Produktanbieter selbst immer wieder darüber spekuliert, ob die Branche überhaupt das Vorjahresergebnis würde erreichen können. Einen wesentlichen Anteil daran hatten allerdings auch institutionelle Investoren, deren Bedeutung für die Assetklasse „geschlossener Fonds“ weiter zunimmt.

Grundlage des Zahlenwerkes der aktuellen Cash.-Initiatoren-Hitliste ist die Studie „VGF Branchenzahlen 2011“, die der Berliner VGF Verband Geschlossene Fonds auf seiner Jahresauftaktveranstaltung VGF Summit am 7. Februar 2011 in Frankfurt veröffentlicht hat.

Wie in den Jahren zuvor hat Cash. mit dem Initiatorenverband kooperiert und die Studie durch eine eigene Befragung der Emissionshäuser ergänzt. Die Erhebung bildet die Datengrundlage der Tabelle die ein Ranking der Anbieter nach Investitionsvolumen des Jahres 2011 vornimmt. Auf Schätzungen haben sowohl der Verband als auch die Cash. wie gewohnt verzichtet.

Der VGF hat sich an alle 168 Emissionshäuser gewandt, die er als relevant einstuft. Dazu zählt er neben seinen Mitgliedern auch die Marktteilnehmer, die in den vergangenen drei Jahren zumindest fünf Millionen Euro Eigenkapital platziert haben. 112 von ihnen haben der Interessenvertretung die Platzierungszahlen von insgesamt 376 Fonds mitgeteilt.

Seite 2: Durch die fehlenden Angaben einiger Initiatoren leidet Transparenz und Genauigkeit

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...