IVG setzt auf Nachhaltigkeit und führt „Green Leases“ ein

Die Bonner Immobiliengesellschaft IVG will künftig nur noch Mietverträge mit Klauseln abschließen, die einen möglichst ressourcenschonenden Umgang mit der Umwelt festschreiben. Diese sogenannten „Green Leases“ sind Teil der Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns.

Dr. Thomas Beyerle
Dr. Thomas Beyerle

Ziel und Inhalt dieser Mietverträge sei es, bei der Bewirtschaftung des Gesamtobjekts und Nutzung der Mietgegenstände mit Ressourcen und Energie schonend und sparsam umzugehen und im Rahmen des technisch und wirtschaftlich Möglichen konstruktiv mit den Mietern zusammenzuarbeiten. Dabei stehe die Reduktion des CO2-Ausstoßes im Vordergrund, so die Rheinländer.

„Im Ergebnis spiegelt sich unserer Anspruch wider, die Ausrichtung zukünftiger Mietverhältnisse an Kriterien der Nachhaltigkeit zu optimieren. Dazu zählen insbesondere eine zielgerichtete Beheizung und Bekühlung von Mietgegenständen. Ferner einzelne Maßnahmen wie beispielsweise die Ausstattung der Flächen mit energiesparenden Leuchtmitteln oder die Verwendung umweltfreundlichen Papiers. Nur so können unsere Mieter und wir partnerschaftlich einen Beitrag zur Realisierung des Nachhaltigkeitsgebots im unternehmerischen Handeln leisten“, so Dr. Thomas Beyerle, der den Bereich Corporate Sustainability im IVG-Konzern verantwortet.  (af)

Foto: IVG Immobilien AG

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.