Anzeige
7. März 2012, 14:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Premicon schließt den Fonds „Premicon Fluss-Klassik“ mangels Resonanz

Das Münchener Emissionshaus Premicon AG hat das Beteiligungsangebot an vier Flusskreuzfahrtschiffen geschlossen. Binnen Jahresfrist konnten lediglich rund neun statt der prospektierten 44 Millionen Euro bei den Anlegern eingesammelt werden.

Alexander-Nothegger Premicon Online-127x150 in Premicon schließt den Fonds „Premicon Fluss-Klassik“ mangels Resonanz

Alexander Nothegger, Vorstand der Premicon AG

Hauptgrund für die mangelnde Anlegerresonanz sei das aktuell schwierige Marktumfeld. Offensichtlich ist es dem Initiator nicht gelungen, das eigene Produkt der florierenden Flusskreuzfahrt in der Anlegerwahrnehmung von den Container-, Bulker- und Tankermärkten abzukoppeln. „Die Platzierung von geschlossenen Fonds im Bereich der Schifffahrt ist aufgrund der nunmehr über drei Jahre andauernden Krise im Frachtbereich fast vollständig zum Erliegen gekommen. Leider werden auch unsere Angebote immer dem Gesamtmarkt der Schifffahrt zugeordnet, obwohl unsere Flusskreuzfahrtschiffe mit den klassischen Schiffsfonds und den Frachtmärkten lediglich eine Gemeinsamkeit haben: Auch unsere Investitionsgüter schwimmen auf dem Wasser“, sagt Premicon-Vorstand Alexander Nothegger.

Angesichts der positiven Rahmendaten von Marktumfeld und Fonds ist die Premicon davon überzeugt, das restliche Eigenkapital deutlich schneller über andere Finanzierungsmöglichkeiten zu erlangen. Sie hat sich daher entschlossen, das öffentliche Angebot für diesen Schiffsfonds zu beenden. Der Fonds verfügt über eine vollständige Eigenkapital-Vorfinanzierung, die nun in enger Abstimmung mit der finanzierenden Bank neu strukturiert wird. “Für die bereits beteiligten Anleger ändert sich nichts und sie stehen gleichberechtigt neben anderen Eigenkapitalgebern,“ erklärt der Chef des Emissionshauses.

Nothegger räumt jedoch ein, mit dem Fondsansatz einer umsatzabhängigen Charter – trotz der damit verbundenen Vorteile – dem aktuell besonders hohen Sicherheitsbedürfnis der Anleger nicht vollständig gerecht geworden zu sein und kündigt an

„Unser nächstes Angebot, das wir noch in 2012 auf den Markt bringen werden, basiert auf einer einfachen Konzeption in Verbindung mit einer Bareboat-Charter.“ (af)

Foto: Premicon AG

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Große Koalition schafft Durchbruch bei bAV-Reform

Geringverdiener sollen über eine Stärkung der Betriebsrente besser vor Altersarmut geschützt werden. Dazu solle insbesondere für kleine und mittlere Betriebe die Einrichtung einer betrieblichen Altersversorgung attraktiver werden – durch steuerliche Förderung und Entlastung bei der Haftung. Dies sieht eine Reform der Betriebsrente vor, auf die sich die Koalitionsfraktionen verständigt haben und die noch vor Ende der Legislaturperiode verabschiedet werden soll.

mehr ...

Immobilien

Klimaschutz geht auch günstiger

Klimaschutz ist für Hausbesitzer häufig teuer, denn kostengünstige Maßnahmen werden nicht ausreichend gefördert. Das bemängelt die “Allianz für einen klimaneutralen Wohngebäudebestand”. In einem Forschungsprojekt untersucht sie die Einsparpotenziale verschiedener Technologien.

mehr ...

Investmentfonds

Lyxor bringt ETF gegen Zinsanstieg in den USA

Für Anleger, die kostengünstig im Markt für US-Unternehmensanleihen engagiert sein möchten, gleichzeitig aber einen Zinsanstieg befürchten, hat Lyxor nun den $ Floating Rate Note Ucits ETF  aufgelegt.

mehr ...

Berater

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...