Anzeige
12. Oktober 2012, 11:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Real I.S. gibt offiziellen Vertriebsstartschuss für Drei-Objekte-Fonds

Der Münchener Initiator Real I.S. hat den Vertrieb des angekündigten, 127 Millionen Euro schweren Bayernfonds Deutschland 24 gestartet. Anleger investieren in drei bestehende Büroimmobilien mit einer vermieteten Gesamtfläche von rund 34.000 Quadratmetern.

Real-I S Bayernfonds-24-127x150 in Real I.S. gibt offiziellen Vertriebsstartschuss für Drei-Objekte-Fonds

Die TNS Infratest-Zentrale ist eine der drei Fondsimmobilien.

Neben der bereits im November 2011 erworbenen Zentrale der Schörghuber Unternehmensgruppe in München-Bogenhausen investiert der Fonds in den Unternehmenssitz von TNS Infratest im Stadtteil Laim und in die in 2009 errichtete Konzernzentrale von MAN in München-Schwabing. Alle Objekte sind vollständig und langfristig vermietet. Das TNS-Gebäude in der Landsberger Straße wurde im Jahr 2010 fertiggestellt und wegen seiner nachhaltigen Bauweise mit einem DGNB-Zertifikat in Gold ausgezeichnet. „Für unseren ersten reinen München-Fonds erwarten wir aufgrund der guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der bayerischen Landeshauptstadt, den etablierten Lagen und den bonitätsstarken Mietern eine hohe Nachfrage seitens der Anleger“, betont Andreas Heibrock, Mitglied der Geschäftsleitung. “Das hat uns insbesondere das große Interesse unserer Vertriebspartner deutlich signalisiert”, so Heibrock zu dem neuen Beteiligungsangebot.

Das Gesamtinvestitionsvolumen einschließlich des Fremdkapitals auf Ebene der Objektgesellschaften beträgt rund 127 Millionen Euro, davon rund 71 Millionen Euro Eigenkapital auf Fondsebene.

Die jährliche Ausschüttung liegt bei 5,5 Prozent der Einlage und soll im elfjährigen Prognosezeitraum auf sechs Prozent steigen. Interessierte Anleger können sich ab 15.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio an dem Fonds beteiligen. (af)

Foto: Real I.S.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

BGH-Urteil zu Maklerhonoraren

Lange war unklar, wann Makler ein Erfolgshonorar von ihren Kunden verlangen können. Nun hat der BGH entschieden.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Warum Sie auf Small Caps setzen sollten

Nicht immer ist größer gleich besser. Wer in kleinere Unternehmen investiert, wird mit höheren Renditen belohnt, muss aber auch stärkere Schwankungen aushalten. Warum das so ist und wie Investoren davon profitieren können:  Teil sechs der Cash.-Online Reihe zum Thema Factor Investing Gastbeitrag von Erik Rubingh,  BMO Global Asset Management

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...