Real I.S. gibt offiziellen Vertriebsstartschuss für Drei-Objekte-Fonds

Der Münchener Initiator Real I.S. hat den Vertrieb des angekündigten, 127 Millionen Euro schweren Bayernfonds Deutschland 24 gestartet. Anleger investieren in drei bestehende Büroimmobilien mit einer vermieteten Gesamtfläche von rund 34.000 Quadratmetern.

Die TNS Infratest-Zentrale ist eine der drei Fondsimmobilien.

Neben der bereits im November 2011 erworbenen Zentrale der Schörghuber Unternehmensgruppe in München-Bogenhausen investiert der Fonds in den Unternehmenssitz von TNS Infratest im Stadtteil Laim und in die in 2009 errichtete Konzernzentrale von MAN in München-Schwabing. Alle Objekte sind vollständig und langfristig vermietet. Das TNS-Gebäude in der Landsberger Straße wurde im Jahr 2010 fertiggestellt und wegen seiner nachhaltigen Bauweise mit einem DGNB-Zertifikat in Gold ausgezeichnet. „Für unseren ersten reinen München-Fonds erwarten wir aufgrund der guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der bayerischen Landeshauptstadt, den etablierten Lagen und den bonitätsstarken Mietern eine hohe Nachfrage seitens der Anleger“, betont Andreas Heibrock, Mitglied der Geschäftsleitung. „Das hat uns insbesondere das große Interesse unserer Vertriebspartner deutlich signalisiert“, so Heibrock zu dem neuen Beteiligungsangebot.

Das Gesamtinvestitionsvolumen einschließlich des Fremdkapitals auf Ebene der Objektgesellschaften beträgt rund 127 Millionen Euro, davon rund 71 Millionen Euro Eigenkapital auf Fondsebene.

Die jährliche Ausschüttung liegt bei 5,5 Prozent der Einlage und soll im elfjährigen Prognosezeitraum auf sechs Prozent steigen. Interessierte Anleger können sich ab 15.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio an dem Fonds beteiligen. (af)

Foto: Real I.S.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.