Real I.S. meldet rekordverdächtiges Platzierungsergebnis für 2011

Der Münchener Immobilienfondsanbieter Real I.S. AG hat eigenen Angaben zufolge im Jahr 2011 rund 481 Millionen Euro Eigenkapital bei seinen Anlegern eingeworben, rund 319 Millionen Euro (Vorjahr: 230 Millionen Euro) davon für seine geschlossenen Beteiligungsangebote.

Andreas Heibrock, Real I.S. AG
Andreas Heibrock, Real I.S. AG

Im Jahr 2011 hatte Real I.S. neun Beteiligungsangebote in der Platzierung, die in britische, niederländische, australische und deutsche Immobilien investieren. „Besonders der Fonds Australien 7 lief im vergangenen Jahr sehr gut, so dass wir mit dem Australien 8 in diesem Segment bereits im Frühjahr nachlegen werden“, so Andreas Heibrock, Mitglied der Geschäftsleitung, dessen Australienfonds innerhalb von vier Monaten ausplatziert war.

Das Verbundunternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe ist auch am internationalen Immobilienmarkt ein bedeutender Teilnehmer: In 2011 haben die Münchener Objekte im Wert von insgesamt mehr als einer Milliarden Euro erworben.

„Die Real I.S. gehört zu den wenigen Initiatoren, die bereits vor mehr als zehn Jahren mit Kapitalanlagen für institutionelle Investoren ein weiteres wichtiges Standbein etabliert haben“, berichtet Jochen Schenk, Mitglied des Vorstandes unter Verweis auf eine Gesamtplatzierungsleistung von rund 1,7 Milliarden Euro in diesem Segment.

„Im Jahr 2011 hatten wir eine besondere Situation, denn viele bereits fest vereinbarten Kapitalzusagen erreichen unser Haus aufgrund des für Mitte Januar festgelegten ersten Kapitalabrufes der BGV V erst 2012″, so Schenk weiter. (af)

Foto: Real I.S.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.