18. Juli 2012, 13:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sworn Capital bietet Beteiligung an Mobilfunkinfrastruktur in den USA

Das Berliner Emissionshaus Sworn Capital hat den Vertrieb des Private Placement Sworn Mobilfunkinfrastruktur gestartet, über das Anleger ab 200.000 Euro in bestehende Mobilfunkmasten in den USA investieren können. Im Herbst soll ein Publikumsfonds folgen.

Stefan-Winter-127x150 in Sworn Capital bietet Beteiligung an Mobilfunkinfrastruktur in den USA

Stefan Winter, Geschäftsführer bei Sworn Capital

Zu den Investitionskriterien zähle, dass jeder Mast bereits über einen langfristig vermieteten Antennenplatz verfüge, um von Beginn an regelmäßige Einnahmen zu erzielen. Die Infrastrukturofferte ist als reiner Eigenkapitalfonds mit Volumen von rund fünf Millionen Euro konzipiert, um Fremdfinanzierungsrisiken zu vermeiden. Über die vergleichsweise kurze Laufzeit von fünf Jahren sollen die Masten eine Gesamtzahlung von 139 Prozent der Einlage erwirtschaften, ab 2015 sind halbjährliche Ausschüttungen in Höhe von sieben Prozent jährlich kalkuliert.

„Anleger suchen neben attraktiven Renditen und hoher Sicherheit zunehmend nach sinnvollen und nachhaltigen Investitionen, um etwas Positives bewirken zu können. Durch den notwendigen Ausbau der Mobilfunkinfrastruktur in der gesamten Welt wird die Vernetzung der Menschen immer weiter vorangetrieben, was Innovationen fördert und erheblichen Vorteile für Wirtschaft und Gesellschaft schafft: zusätzliche Arbeitsplätze, bessere Bildungsmöglichkeiten und umfassendere Gesundheitsdienstleistungen“, fasst Sworn-Geschäftsführer den Investitionsnutzen des Fonds „Sworn Mobilfunkinfrastruktur“ zusammen. Ein vergleichbares Konzept gab es bereits im Jahr 2010 aus dem Hause BAC Berlin Atlantic Capital, für das Winter damals tägtig war.

In den USA sei es bereits seit rund 20 Jahren üblich, dass die Mobilfunkanbieter keine eigenen Mobilfunkmasten mehr besitzen. Stattdessen seien diese in der Hand von Mastbetreibern, bei denen die Mobilfunkunternehmen Antennenplätze anmieten. Aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Smartphones, Tablet-PCs, Laptops und anderen Mobilgeräten werde das Datenaufkommen in den Mobilfunknetzen auch weiterhin steigen. Hierdurch sowie durch neue Übertragungstechniken müssten die Mobilfunkanbieter langfristig erheblich in den Ausbau ihrer bereits heute überlasteten Mobilfunknetze investieren und zusätzliche Antennenplätze anmieten, was die positive wirtschaftliche Entwicklung der Mastbetreiber fortsetzen dürfte.

„Als Infrastrukturinvestments bieten Mobilfunkmasten den Vorteil, dass die sich unabhängig von den Kapitalmärkten und konjunkturellen Schwankungen entwickeln und so das Portfolio stabilisieren“, erläutert Sworn-Geschäftsführer Stefan Winter. „Mit unserem Beteiligungsangebot Sworn Mobilfunkinfrastruktur bieten wir Anlegern daher eine echte Investitionsalternative.“

Foto: Sworn Capital

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

GKV: Spahn will mehr Wettbewerb zwischen Kassen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will es den Bürgern leichter machen, zwischen einzelnen gesetzlichen Krankenkassen zu wechseln. Das schrieb der CDU-Politiker in einem am Sonntag veröffentlichten Gastbeitrag für das “Handelsblatt”.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

“Chancen ergeben sich aus der Ineffizienz der Kapitalmärkte”

Lohnt es sich trotz der ernüchternden Ergebnisse in 2018 in Value-Strategien zu investieren? Darüber hat Cash. mit Andreas Wosol gesprochen. Wosol ist Head of Multi Cap Value & Senior Portfolio Manager des Amundi European Equity Value.

mehr ...

Berater

“Deutsche Commerz”: Mitarbeiter kämpfen gegen Fusion

Gewerkschaften machen von Anfang an Front gegen ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank. Sie fürchten den Verlust Zehntausender Jobs und die Schließung zahlreicher Filialen. Verdi will nun Kräfte bündeln. Auch die EU-Kommission meldet sich zu Wort.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...