Anzeige
26. Februar 2013, 14:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FIHM AG stellt Insolvenzantrag

Wie die FIHM Fonds und Immobilien Holding München AG aus Aschheim gestern mitteilte, hat der Vorstand des Unternehmens bereits am 22. Februar 2013 beim Amtsgericht München Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Aktiengesellschaft gestellt. Zu ihr gehören die Emissionshäuser SHB Innovative Fondskonzepte AG und Next Generation Funds München GmbH (NGF).

FIHM Unternehmenssitz-255x300 in FIHM AG stellt Insolvenzantrag

Der Unternehmenssitz der FIHM AG in Aschheim bei München

Die Unternehmensgruppe der FIHM Fonds und Immobilien Holding München AG hatte seit November 2012 einen neuen Hauptgesellschafter, der rund 86 Prozent der FIHM-Anteile hält: Die dicio GmbH. Das Prekäre an der Situation ist, dass diese Gesellschaft eine Tochterfirma der S&K Gruppe aus Frankfurt ist, die seit Mitte 2012 im Fokus staatsanwaltlicher Ermittlungen steht. Vor einer Woche wurden im Zuge einer Razzia unter der Beteiligung von 1.200 Beamten und 15 Staatsanwälten Wohn- und Geschäftsräume in Frankfurt, Hamburg und Standorten in fünf weiteren Bundesländern durchsucht.

Mehrere Beschuldigte wurden bereits im Zuge dessen zumindest vorläufig festgenommen. Es besteht der Verdacht des banden- und gewerbsmäßigen Betruges mit Kapitalanlagen, der Untreue und weiterer Straftaten.

Inwieweit die Insolvenz der FIHM Fonds und Immobilien Holding München AG mit den Betrugsvorwürfen gegenüber den S&K-Verantwortlichen im Zusammenhang steht, ist nicht bekannt. Auf der Internetseite vermeldet die SHB: “Die FIHM Unternehmensgruppe inklusive der SHB Innovative Fondskonzepte AG und der Next Generation Funds München GmbH sind nicht Gegenstand der Untersuchungen zum Verdacht des banden- und gewerbsmäßigen Betruges. Vielmehr wird derzeit geprüft, ob Teile der SHB Unternehmensgruppe ebenfalls Opfer der betrügerischen Machenschaften der S&K Gruppe geworden sind. Aus diesem Grunde wurde unsererseits die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.” (af)

Foto: FIHM

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Insurtech Hepster bietet situative Versicherungen für Generation-Smartphone

Die Digitalisierung nimmt Einfluss auf immer mehr Lebensbereiche und Dienstleistungen. Mobile Endgeräte sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.

mehr ...

Immobilien

Raus aus der Stadt: Immobilienkäufer suchen verstärkt im Umland

In den deutschen Metropolen ist bezahlbarer Wohnraum immer schwieriger zu finden. Immer mehr Immobilienkäufer weichen daher nach einer Analyse von Immowelt in die Speckgürtel aus, da dort die Preise noch niedriger sind. Am stärksten zeige sich diese Entwicklung in Berlin, Stuttgart und Frankfurt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutlicher Konjunkturabschwung in 2019

Spätestens ab der zweiten Jahreshälfte 2018 wird die Weltwirtschaft langsamer wachsen, davon ist das Feri Institut überzeugt. Obwohl Deutschland eine Sonderstellung habe, komme es auch hier zum Abschwung. Warum sich die Konjunktur abkühlen wird:

mehr ...

Berater

EZB gewährt Deutscher Bank bei Postbank-Einlagen mehr Spielraum

Die Deutsche Bank hat bei der Integration ihrer Tochter Postbank in das Privat- und Firmenkundengeschäft des Konzerns ein Problem weniger. Die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) gewährten Deutschlands größtem Geldhaus mehr Spielraum bei der Verwendung von Einlagen und Liquidität.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzen: Fragen an die Bundesregierung

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine kleine Anfrage zu Container- und Schiffsfinanzierungen an die Bundesregierung gestellt. Ein Teil der Fragen entfällt auf die Causa P&R.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...