Anzeige
26. Februar 2013, 08:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir erwarten in 2013 einen gravierenden Umbruch”

Die Platzierungszahlen für das Jahr 2012 waren unerfreulich aber nicht wirklich überraschend. Vier Initiatoren haben exklusiv mit Cash. über ihre Strategie für 2013 gesprochen.

Waltenbauer-kgal-254x300 in Wir erwarten in 2013 einen gravierenden UmbruchGert Waltenbauer, Mitglied der Geschäftsführung der KGAL

„Wir erwarten in 2013 einen gravierenden Umbruch wegen der Regulierung der Initiatoren, dem weiterhin geringen Vertrauen der Privatanleger, einhergehend mit schwierigen Absatzbedingungen für Publikumsfonds und auch aus den intensiven Managementaufgaben in kritischen Assetklassen. Dies wird auf Anbieterseite zu einer Marktbereinigung ffhren. Durch eine rechtzeitige Vorbereitung auf die neuen regulatorischen Anforderungen sehen wir die KGAL für die neue AIFM-Welt gut gerüstet und werden zeitnah nach Inkrafttreten des KAGB-Gesetzes unseren Lizenzantrag stellen. Aufgrund des Umbruches und der Regulierung der Vertriebe erwarten wir ein verhaltenes Retailgeschäft. Bei unseren institutionellen Kunden im In- und Ausland gibt es weiterhin eine starke Nachfrage.“

Marc-driessen-hesse-newman-275x300 in Wir erwarten in 2013 einen gravierenden UmbruchMarc Driessen, Vorstand der Hesse Newman Capital AG

„Auch 2013, im fünften Jahr nach Lehman und im ersten Jahr mit AIFM, bleibt unser Geschäft – politisch formuliert – anspruchsvoll. Die anstehende Regulierung bedeutet Aufwand und ihre Umsetzung wird im Vertrieb wie bei uns Initiatoren Ressourcen binden. Als börsennotiertes Unternehmen ist Hesse Newman Capital hierfür fachlich und organisatorisch bereits gerüstet. In diesen Zeiten gilt es, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. Für uns bedeutet das vor allem, sich mit Qualität und Innovationskraft in noch stärkerem Maß im Wettbewerb zu positionieren. Denn langfristig, davon sind wir überzeugt, entscheidet in diesem Markt Substanz und Kompetenz.“

Kuhlmann-hahn-gruppe-268x300 in Wir erwarten in 2013 einen gravierenden UmbruchThomas Kuhlmann, Vorstand der Hahn Gruppe

„Der letzte Entwurf zum AIFM-Umsetzungsgesetz gibt den Fondsgesellschaften eine gute Planungsgrundlage. Wir rechnen damit, dass die Branche von der nun anstehenden Regulierung langfristig profitieren wird. 2013 könnte aber noch mit gewissen Unsicherheiten verlaufen, da Emittenten und potenzielle Kunden sich mit den neuen Rahmenbedingungen erst anfreunden müssen. Unsere Rolle als spezialisierter Asset Manager für Einzelhandelsimmobilien sehen wir in erster Linie darin, die richtigen Investments zu identifizieren und erfolgreich zu managen. Bei weiterhin erfreulicher Investorennachfrage verfügen wir mit den Vertriebsformen Publikumsfonds, Private Placement und institutioneller Fonds über genügend Absatzmöglichkeiten, um für das kommende Jahr optimistisch zu sein.“

Porr-lhi-leasing-255x300 in Wir erwarten in 2013 einen gravierenden UmbruchOliver Porr, Geschäftsführer der LHI Leasing GmbH

„Das Branchenjahr 2013 wird kein einfaches werden. Zwar gibt es bei den Anlegern eine klare Präferenz, in Sachwerte zu investieren. Dem stehen jedoch schlechte Nachrichten aus Altfonds – insbesondere aus Schiffsfonds – und Unwägbarkeiten bei der Umsetzung der AIFM-Richtlinie über das KAGB gegenüber. Zum Einfluss der Altfonds auf das Platzierungsgeschehen in 2013 wird entscheidend sein darzustellen, dass dies keine spezifische Fondskrise, sondern die Auswirkung einer internationalen Krise der Seeschifffahrt ist. Beim KAGB ist der Umsetzungsfahrplan eng. Störungen in diesem Bereich werden unzweifelhaft zu Marktunsicherheiten führen. Viele Emissionshäuser werden zudem sich intensiv mit sich selbst beschäftigen müssen, um die neuen Anforderungen erfüllen zu können. Die LHI ist als bereits reguliertes Unternehmen gut für die Zukunft aufgestellt. So können wir eine Vielzahl der neuen Branchenanforderungen ad hoc erfüllen. Unser internes AIFM-Umsetzungsprojekt läuft plangemäß. Im ersten Halbjahr 2013 werden wir mit zwei Publikumsfonds am Markt sein. Für das zweite Halbjahr 2013 planen wir einen neuen Fonds für den breiten Vertrieb.“

Fotos: Unternehmen

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

BPK 2017: HanseMerkur legt deutlich zu

Die HanseMerkur Versicherungsgruppe hat auf ihrer diesjährigen Bilanzpressekonferenz die Unternehmenszahlen präsentiert. Vorstandsvorsitzender Eberhard Sautter zeigt sich angesichts eines schwierigen Jahres 2017 hochzufrieden mit den Ergebnissen.

mehr ...

Immobilien

Stärkster Preisanstieg bei Wohnimmobilien seit Mitte 2017

Die unstete Preisentwicklung der letzten Monate bei Wohnimmobilien setzte sich auch im März fort: Ausgerechnet die Preise für Neubauhäuser, die in den letzten zwölf Monaten immer angestiegen waren, gingen im März 2018 im Vergleich zum Vormonat um 0,22 Prozent zurück. Derweil stiegen die Preise für Bestandshäuser und Eigentumswohnungen mit jeweils über einem Prozent vergleichsweise deutlich.

mehr ...

Investmentfonds

Ökoworld fordert Ablösung der VW-Führungsspitze

Auch nach der Ablösung von Matthias Müller als VW-Chef erneuert die Ökoworld AG den bereits Anfang Februar geforderten Rücktritt der gesamten VW-Chef-Etage. Denken und Empfinden der Vorstände und Aufsichtsräte der VW AG seien für die Menschen weltweit im 21. Jahrhundert nicht mehr tragbar.

mehr ...

Berater

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

HSH-Abwicklungsbank sieht Schifffahrtskrise durchschritten

Die Abwicklungsgesellschaft der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein für faule Schiffskredite der HSH Nordbank hat im Jahr 2017 einen Verlust von 44,4 Millionen Euro gemacht und damit das Minus deutlich reduziert.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...