Das KAGB und die Konsequenzen für die kleinen Fondsmanager

In sechs Tagen tritt das Kapitalanlagengesetzbuch (KAGB) in Kraft. Doch gelten die neuen Regeln für alle Unternehmen? Diese und andere Fragen klären BaFin-Vertreter, Wirtschaftsprüfer und Rechtsexperten auf einem VGF-Kompetenztag am 25. Juli 2013 in Berlin.

Auf dem VGF Kompetenztag „Compliance für kleine Fondsmanager – Anwendungsbereich und Registrierungspflicht nach KAGB“  stehen praxisrelevante Themen und hochkarätige Referenten auf der Tagesordnung:

So erläutert der stellvertretende Referatsleiter der BaFin, Dr. Jean-Pierre Bußalb, den Anwendungsbereich des Gesetzes und die Hintergründe des Auslegungsschreibens der Aufsichtsbehörde.

Im Vortrag von Steuerberaterin und Partnerin der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Optegra, Antoinette Hiebeler-Hasner, geht es um die Regulierungspflichten und deren Ausnahmen sowie die besonderen Herausforderungen, der sich kleinere Fondsmanager bei Umsetzung der Vorgaben gegenüber sehen.

Der Jurist Dr. Christof Schmidt von der Kanzlei Heussen bringt die Seminarteilnehmer auf den neuesten Stand der Dinge stellt dar, was es bei der Produktkonzeption und alternativen Investitionsvehikeln wie Genussrechten oder Namensschuldverschreibungen zu beachten gilt.

VGF-Rechtsreferentin Dr. Ulrike Busse informiert in ihrem Vortrag über Fallstricke beim Vertrieb von Anteilen an geschlossenen AIF.

Weiterführende Informationen unter www.vgf-online.de   (af)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.