Anzeige
6. November 2013, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Project-Fonds kaufen Objekt in Wiesbaden

Die Bamberger Project Gruppe hat für ihre beiden Immobilienfonds Reale Werte 11 und 12 ein Grundstück in der hessischen Landeshauptstadt erworben. Auf dem 2.330 Quadratmeter großen Areal sollen 33 hochwertige Eigentumswohnungen mit Tiefgaragenplätzen entstehen.

Project-Immobilienfonds erwerben Grundstück in Wiesbaden

Die Immobilienentwicklungsfonds Reale Werte 11 und 12 haben ein Grundstück in Wiesbaden erworben.

Der geplante Komplex soll laut Project eine Nutzfläche von rund 2.800 Quadratmetern erreichen. Demnach ist die Errichtung von vier Geschossen sowie einem Staffelgeschoss mit Dachterrassen vorgesehen. Die Objektlage im Stadtteil “Südost” sei aufgrund der guten Anbindung an überregionale Verkehrswege und durch naheliegende Schulen, Kindergärten und zahlreich vorhandene Einkaufsmöglichkeiten sowie Gastronomieeinrichtungen besonders für junge Familien attraktiv.

Im diesjährigen Cash.-Städte-Ranking belegt die hessische Landeshauptstadt den ersten Platz. Sie erreichte in der Gesamtwertung aus Wirtschafts- und Immobilienmarktdaten sowie weiteren Indikatoren die höchste Punktzahl.

Project will hohe Kapitalstreuung

Bis zum voraussichtlichen Platzierungsende der beiden Fonds Reale Werte 11 und 12 verbleiben noch wenige Monate. Während der Ansparfonds 11 mit dem neuen Wiesbadener Grundstück in das 13. Objekt investiert, erreicht der Einmalanlagefonds 12 damit seine 15. Objektinvestition innerhalb von 18 Monaten.

Die Streuung des Kapitals ist von Project auf mindestens 15 Objekte je Fonds festgelegt. Gegenwärtig entwickelt die Bamberger Unternehmensgruppe eigenen Angaben zufolge Objekte mit dem Schwerpunkt Wohnen im Gesamtwert von über 750 Millionen Euro in Deutschland. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Volkswohl Bund: Bläsing wird Nachfolger von Dr. Maas

Beim Dortmunder Versicherer Volkswohl Bund gibt es einen Wechsel in der Führungsspitze. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Maas geht Ende April 2017 nach über 37 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand. Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird Dietmar Bläsing neuer Sprecher der Vorstände der Volkswohl Bund Versicherungen. 

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

Deutscher Bankenrettungsfonds schließt 2016 mit Gewinn ab

Der im Zuge der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 geschaffene Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS), der von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) verwaltet wird, schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 98,6 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...