Schiffsbetriebskostenanalyse ist die Benchmark

Die Vergütung der Bereederung wird in der Regel in einem Prozentsatz der aufgefahrenen Frachten und/oder erfolgsabhängig am Reedereiergebnis bemessen. Die Höhe der Vergütung wird von der Mehrheit der Reeder als zu gering oder deutlich zu gering eingestuft. Hinsichtlich der Vergütungsstruktur erachten drei Viertel der Reeder eine Mindestvergütung als positiv.

Seit geraumer Zeit wird diskutiert, ob sich die Wettbewerbsposition der deutschen Reeder durch Konsolidierungen verbessern würde. Hierbei sind zwei Aspekte zu unterscheiden. Aus Sicht der Anleger ist die Effizienz des Schiffsbetriebes entscheidend.

Hierzu gibt die Analyse der Schiffsbetriebskosten von Containerschiffen in Kapitel C des „Ship Management Reports“ in Abhängigkeit der Größe der Reederei aufschlussreiche Hinweise. Die Reederei hat als Unternehmen, unabhängig davon ob sie eigene Schiffe bereedert oder die Bereederung als Dienstleistung für Dritte erbringt, ihre eigene Wirtschaftlichkeit sicherzustellen.

Zusammenschlüsse nehmen zu

Bei einer Vielzahl der Reedereien, die an der Studie teilgenommen haben, handelt es sich nicht um (börsennotierte) Großkonzerne, sondern vielmehr um mittelständisch geprägte Familienunternehmen, die häufig schon in der zweiten oder dritten Generation geführt werden. Das persönliche Engagement dieser Reeder ist häufig genauso wertvoll wie die Economics of Scale der großen Reedereien.

Der größte Zuspruch für Zusammenschlüsse findet sich im Bereich der Befrachtung. Dies zeigen auch die in jüngster Zeit bekanntgegebenen Kooperationen namhafter Reedereien. Die vom Schiff geführte Flagge ordnet es der Rechtsordnung des Flaggenstaates zu. Die in der Befragung vertretenen Schiffe führten zu zehn Prozent die deutsche Flagge zu 20  Prozent eine EU-Flagge und zu 70  Prozent nicht EU-Flaggen.

Die Höhe der Personalkosten ist für drei Viertel der Reeder sehr wichtig bei der Wahl der Flagge. Die Flaggenstaatenverwaltung, kurz die Bürokratie, ist für rund die Hälfte der Reeder ein weiteres sehr wichtiges Kriterium. Die Flagge hat auch bei dem Schutz vor und der Abwehr von Piraterie eine bedeutende Rolle.

Zum einen bieten einige Staaten den unter ihrer Flagge fahrenden Schiffen effektiven Schutz und zum anderen regelt die Gesetzeslage des jeweiligen Flaggenstaates den Einsatz von bewaffneten Sicherheitskräften, den Armed Guards, an Bord. Daher sind die Rahmenbedingungen zur Piratenabwehr für 60 Prozent der Reeder sehr wichtige oder wichtige Kriterien zur Flaggenwahl.

Seite drei: Trend zum verbesserten Umweltschutz

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.