Anzeige
Anzeige
14. Januar 2013, 14:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburg Trust gibt Vertriebsstartschuss für Shopping-Center-Fonds

Das Emissionshaus Hamburg Trust beginnt mit der Platzierung des angekündigten Fonds „Shopping Edition 3“, der in rund 147,6 Millionen Euro in das im Bau befindliche ECE-Shopping-Center „Milaneo“ in Stuttgart investiert. Rund 68 Millionen Euro sollen Privatanleger beisteuern.

Milaneo Hamburg-Trust-286x300 in Hamburg Trust gibt Vertriebsstartschuss für Shopping-Center-Fonds

Shopping-Center Milaneo nach der Fertigstellung im Frühjahr 2015

Das “Milaneo“ wird das größte Einkaufszentrum  der Region Stuttgart mit einem Einzugsgebiet von 1,9 Millionen Einwohnern. Es ist Teil des gleichnamigen Stadtquartiers,das derzeit im Europaviertel auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs entsteht. Neben der Mall mit 200 Shops auf drei Ebenen und etwa 43.000 Quadratmetern Verkaufsfläche umfasst dieses Projekt 415 Wohnungen, ein Hotel mit rund 160 Zimmern, etwa 7.400 Quadratmeter Geschossfläche für Büros sowie eine Tiefgarage mit 1.680 Pkw-Stellplätzen.

Neu an dem Stadtquartier ist dessen horizontale Schichtung. So gliedert sich der Bau in den Etagen oberhalb des Shopping-Centers in insgesamt 17 Einzelhäuser auf, die sich um drei begrünte Innenhöfe gruppieren. „Eine Struktur, bei der man quasi mit dem Fahrstuhl von der Wohnung und dem Spielplatz ins Einkaufszentrum fahren kann, ist in dieser Dimension deutschlandweit einzigartig“, erläutert Dirk Hasselbring, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hamburg Trust.

Das Investitionsvolumen des Centers liegt bei rund 395,7 Millionen Euro. Hamburg Trust beteiligt sich mit 307,5 Millionen Euro, das sind etwa 78 Prozent, an der Immobilie. Geplant ist, die Summe über insgesamt vier Beteiligungsangebote bei privaten und institutionellen Investoren einzuwerben, wobei bereits 87,4 Millionen Euro (22,1 Prozent) bei institutionellen Anlegern platziert sind.

Co-Investor mit rund 22 Prozent ist die ECE-Gruppe, die auch für die Planung, Realisierung, Vermietung sowie das Centermanagement zuständig ist. „In Stuttgart setzen wir unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit ECE fort. Die hohe Kaufkraft, das große Einzugsgebiet und der vergleichsweise geringe Wettbewerb in der Landeshauptstadt eröffnen für das Center aussichtsreiche Wachstumsperspektiven“, erklärt Hasselbring. Die Nachfrage bei Vertriebspartnern sei bereits jetzt außergewöhnlich hoch. „Neben den Standortvorteilen wird die Anleger vor allem die ausgezeichnete Leistungsbilanz der ECE, die für alle deutschen Center seit Jahren 99 Prozent Vollvermietung vorweisen kann, überzeugen“, ist sich Hasselbring sicher.

Die Anleger sollen ab 2015 jährliche Auszahlungen von sechs Prozent, steigend auf sieben Prozent erhalten. Während der Bauphase bis zur geplanten Fertigstellung des Centers im Frühjahr 2015 betragen die Ausschüttungen durchschnittlich drei Prozent. Nach Ende der Fondslaufzeit 2030 und erfolgreichem Verkauf der Immobilie prognostiziert Hamburg Trust einen Gesamtmittelrückfluss von 250,5 Prozent vor Steuern auf das eingesetzte Eigenkapital. Die Mindestzeichnungssumme liegt bei 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio. (af)

Animation: ECE/Hamburg Trust

 

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...