23. Dezember 2013, 15:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Viele unserer Vertriebspartner sind betroffen“

Die Paribus Gruppe will die Anlegerverwaltung für alle Immobilienfonds der insolventen Wölbern Invest KG übernehmen. Mit Cash. Online sprach Paribus-Geschäftsführer Thomas Böcher über die Motive für die Übernahme und die nächsten Schritte.

Boecher-Thomas 1 GF-Paribus-Capital4 in Viele unserer Vertriebspartner sind betroffen“

Laut Thomas Böcher sollen Anfang des Jahres alle Anleger über die Neuordnung informiert werden.

“Der Markt der geschlossenen Fonds ist in schlechter Verfassung. Die Geschehnisse um die Fonds bei Wölbern Invest fördern zudem nicht das Vertrauen in das Segment. Viele unserer wichtigen Vertriebspartner sind betroffen. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Kompetenz im Bereich Immobilien und unsere Reputation einen Beitrag dazu leisten können, die Situation für Anleger und Vertriebspartner transparent zu machen und notwendige Schritte zur Erhaltung und Sicherung des investierten Kapitals einleiten zu können“, sagte Böcher. So könne Anlegern und Vermittlern gleichermaßen geholfen werden.

Handlungsfähigkeit soll gesichert werden

Laut Böcher soll jetzt die Situation in jedem einzelnen Fonds geklärt werden. Als wichtigste Aufgaben nennt er die Sicherung der Handlungsfähigkeit, die Einsetzung neuer Geschäftsführer, die Einleitung notwendiger Maßnahmen zur Sicherung des investierten Kapitals bzw. notwendiger Restrukturierungen und die Sicherung der Ansprüche bzw. die Rückführung der unberechtigt entnommenen Gelder.

Keine Übernahme der Schiffsfonds

Die Übernahme der Schiffsfonds von Wölbern Invest wurde bei Paribus nicht in Erwägung gezogen. “Unsere Kompetenz liegt im Immobilienbereich. Es ist richtig, dass wir auch nachhaltige Erfahrung im Schiffssegment haben. Leider wurden die Fonds von Wölbern zu einer Zeit emittiert, zu der wir bereits Jahre vorher von Schiffsinvestments abgeraten hatten“, so Böcher. Insofern glaube er, dort “nicht wirklich“ etwas für Anleger bewirken zu können. (kb)

Foto: Paribus Capital GmbH

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

Wann für das selbstgenutzte Familienheim keine Erbschaftssteuer anfällt

Kinder können das Familienheim steuerfrei erben, wenn sie innerhalb von sechs Monaten nach dem Erbfall selbst einziehen. Nur in besonders gelagerten Fällen kann dieser Zeitraum verlängert werden, entschied der Bundesfinanzhof in seinem Urteil vom 28.5.2019.

mehr ...

Investmentfonds

Nervenkrieg um den Brexit geht weiter

Das Brexit-Drama geht abermals in die Verlängerung. Das britische Unterhaus verschob am Samstag die Entscheidung über das neue EU-Austrittsabkommen und fügte damit Premierminister Boris Johnson eine weitere empfindliche Niederlage zu. Nun ist Johnson eigentlich gesetzlich verpflichtet, bei der Europäischen Union eine Verschiebung des für 31. Oktober geplanten EU-Austritts zu beantragen. Und trotzdem will Johnson versuchen, den Termin noch zu halten.

mehr ...

Berater

Mehr Power für den Finanzvertrieb

Mit einer neuen IT-Lösung will die Inveda.net GmbH das Redaktionssystem mit dem Maklerportal vereinen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer

Der Bundestag hat am Freitag nach langem Ringen mit den Ländern Neuregelungen bei der Grundsteuer verabschiedet. Das Parlament stimmte außerdem einer Änderung des Grundgesetzes zu, damit Länder eigene Regelungen entwickeln können.

mehr ...

Recht

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...